Dienstag, 29. Dezember 2009

Dark Elves project & other minis

My new x-max-cam gives me the opportunity to shoot some pics and here we go:


Long long time ago I used to play Aeronautica Imperialis with my friends Pago, Rene and Gert. Now my Air Waaagh!!! is waiting in the corner to be reactivated.


Warmachine ! Cryx ! Wanna play ! Gert, Pago and all you other freaks ... where art though ? ? ?


I´ve Just painted few of my Flames of War Americans, but almost all Command Bases because they have the fewest models on it.


Bazooka guys - also painted in a few hours.


In Flames of War the infantry units are very important. But there are also 4 tiny models on the base so I just had enough after painting this 5 bases.


My light weaponry. Nice and easy to paint and nice and easy to get killed in the game ... what a pitty.


Arrrrr! My favourite infantry killer infantry unit. I´m loving it.


I love modelling my models as they would tell their own story. Here on both flanks the RXB Warriors are working on their RXBs, while the musician is posing the hard guy by leaning on his RXB.


Druchii Corsairs waiting for being painted. Here are some stories too. As example the corsair avoiding being hit by the banner by stepping aside or the guy in the third row spotting an anemy in the regiments flank.

Ein kleiner Einblick in das Reich des Chaos

... oder besser gesagt ein kleiner Einblick in meinen Tabletop Arbeitsplatz:

Dienstag, 8. Dezember 2009

Update Dezember & Blood Bowl

So viel zu machen und so wenig Zeit. Aber es geht voran. Die Mortheim Banden der Chaoskrieger und Besessenen wurden als Auftragsarbeit fertiggestellt. Südlinge und Necrons nahen ihrem bemaltechnischen Ende. Soviel zu den Auftragsarbeiten.

In eigener Sache habe ich einige Armeelisten für meine neuen Dunkelelfeb erstellt und mich für eine entschieden, die spaßig und vielversprechend aussieht. Die Armbrustschützen sind zusammengebaut und sehen mit Schilden einfach nur geil aus, vor allem wie sie so defensiv auf den (Kork-)Felsen stehen. Sorgen machen mir allerdings die Speerträger da sie ohne Schilde mit ihre erhobenen Armen recht lächerlich aussehen ... da muß ich mir och was einfallen lassen.

Doch das beste kommt mit dem Weihnachtsmann ... die KAMERAAAAAA ! ! ! !
Dann kann ich endlich auch mal die längst überfälligen pics online stellen, anstatt immer nur über die Bemalaufträge, eigene Minis und Spielberichte zu reden.

Apropos Spielbericht. Rene war wieder einmal zu Besuch und tauchte mit Blood Bowl unter dem Arm auf. Lächtzend schnappte ich mir die Dunkelelfe und nach einem kurzen Coaching führte ich sie gegen die Norsca ins Stadion.

1. Halbzeit:

Johlende Fans kamen voll auf ihre Kosten als die Norsca unter Beweis stellten daß es vorteilhaft ist, wenn 9 von 11 Mann "Blocken" haben. Bis zum 6. Spielzug schaffte Rene 2 Touchdowns und schickte 4 meiner Mannen entweder in die KO Box oder mit diversen Brüchen ins Krankenhaus. Sich auf ihre überlegene Mobilität konzentrierend schafften meine Dukelelfen es in Windeseile auf 2:1 zu verkürzen und schickten 3 Norsa aus dem Spiel (1x KO Box, 1x Foul durch den Schiri und einmal permanente Pensionierung ... nun ja, wenigstens bis sich ein Utotenteam dieses Spielers annimmt.)

2. Halbzeit

Diese miesen Fans! Kaum sahen sie die Dunkelelfen wieder ins Spiel finden, nutzten sie die Macht der Anstoßtabelle und stürmten das Feld. Sie schlugen 2 meiner Spieler KO und 3 weitere blieben auf dem Spielfeld im Matsch liegen. Eine absolute Katastrophe! Diese Frechheit ausnutzend beschränkte sich Rene darauf noch kurz auf 3:1 zu erhöhen bevor er bis zum Ende des Spiels mein Team auf 3 Mann dezimierte.

Afterparty:

Rene gewann also das Spiel und investierte in einen neuen Spieler der seinen Ausfall kompensieren sollte. Ein Spieler ersteigerte eine Fertigkeit und er nahm sich bis zum nächsten Spiel Bedenkzeit was er auswählen würde. Meine Dunkelelfen erkannten die verlustreiche Taktik, die die Norsca befolgen und besorgten sich vorsichtshalber einen Sanitäter. Es gab zwar keine Steigerungen aber wenigstens nur 2 bleibende Verletzungen.

Die Revanche wird blutig werden ... fragt sich nur für wen.

Sonntag, 4. Oktober 2009

Pläne nach der Pause

Merkwürdig still ist es um meinen Tabletopblog geworden ... so still wie in den geraden Hirnwindungen eines Orkboyz nach einer Kollision mit einer Energiefaust. Doch nun wird es wieder laut. Nachdem ich meiner Freundin beim Übersiedeln geholfen habe und sich meine Malarbeiten nun von Wänden und Decken auf Plastik und Zinn verlagern ist es soweit meine Pläne für die Zukunft zu offenbaren:

1. "Es ist alles völlig umsonst!"
Unter diesem deprimierend klingendem Namen verbirgt sich eine Idee, die ich bereits teilweise verwirklichen konnte. Und zwar bin ich gerade dabei eine Dunkelelfenarmee für Warhammer Fantasy auszuheben. Allerdings ausgeben will ich gar nichts, daher auch der Name des Projekts. Ich finanziere meine neue Armee ausschließlich durch Bemalarbeiten und Gewinnen bei Turnieren. Bisher hat sich so folgendes zusammengefunden: € 20,--, 1 Darkblade, 1 Schattenklinge, 1 Teufelsherz, 5 Echsenritter, 1 Echsenstreitwagen, 1 Hydra, 10 Hexenkriegerinnen, 40 Korsaren, 15 Speerträger, 30 nicht zusammengebaute Krieger, 1 Schatten und 2 Assassinen

2. Schneebases
Meine komplette Dunkelelfenarmee wird ihren Platz im felsigen Frühling haben. Damit wage ich mich zum ersten mal auf die Arbeit mit Schneebases. Jedes Modell soll auf grauen Felsen stehen, die mit Schnee bedeckt sind, wobei ein wenig Frühjlingsgrün die Schneedecke durchstoßen soll ... mal sehen was aus dem Wagniss wird.

3. Bemalaufträge
Durch die ewige Siedelei bin ich bei meinen Bemalarbeiten ein wenig ins Stocken geraten. Ein Rückstand, der unter viel Aufwand aufgeholt werden will.

Ja, die Liste ist kurz, aber sie hat es in sich. Projekte wie die 4 Generäle für Warhammer Fantasy, Mortheim- und Blood Bowl Kampagnen, sowie Peepshows bei Space Hulk lasse ich hier unerwähnt, da ich mir nicht sicher bin, ob ich für diese Pimperlitzchen Zeit haben werde.

Also, ich habe viel vor ... Zeit um unterzutauchen.

Dienstag, 28. Juli 2009

Tactica Eldar Jetbikes - brauchen und missbrauchen

Nachdem ich nun einige Spiele mit den Jetbikes bestritten habe, bin ich mal der Meinung ich sollte meine Erfahrungen zu Papier bzw. zu blog bringen:

1. Es ist verdammt hart, ein Jetbike zu sein:

Wenn es mal nicht um Missionsziele geht und punktende Einheiten mal nicht so wichtig sind, werden meine Jetbikes als Schilde mißbraucht. Am besten funktioniert das wenn ich sie weit genug bewege damit sie einen 3+ decker haben. In einer hinteren Reihe stehen die Dicken (Falcons, Illum Zars, Serpents). Die wurden alle mit einem Base gesegnet, das über einen kurzen "Stengel" (nicht lachen an dieser Stelle) verfügen. Die Jetbikes selbst allerdings haben den langen "Stengel". Damit sind die Jetbikes in einer guten Höhe um den Fahrzeugen dahinter einen Deckungswurf zu verschaffen. Dies geschieht natürlich erst in der Nahkampfphase, also nachdem die Ballerpanzer deckungsfrei den Gegner beschossen haben. Mit ihrer Sonderbewegung stehen die Jetbikes dann vor den eigenen Panzern und haben selbst einen 3+ Decker, die Panzer dahinter einen 4+ Decker. Das zusammen mit der Gunst des Schicksals (misslungene Schutzwürfe wiederholen) eines Runenpropheten sollte die Überlebenschancen meiner Panzer drastisch erhöhen. So werden einige Gegner mindestens eine wertvolle Schußphase auf die Jetbikes verschleudern bis ich meine Ziele leichter erreicht habe. Die Erfahrung zeigt, daß diese Jungs eine menge Feuer einstecken bevor sie von der Antigrav-Harley stürzen.

2. Diese Eldar kommen doch nie durch unsere Frontpanzerung

Durch ihre hohe Bewegung ist es einem 6er Trupp Jetbikes ein Leichtes bereits im zweiten Spielzug in die Seitenpanzerung gegnerischer Panzer zu schießen. Sollten sie lange genug überleben, werden sie im 3. Spielzug vielleicht sogar hier und da eine Heckpanzerung erwischen. Rechnen wir ein wenig nach: im 6er Trupp habe ich 2 Shurikenkanonen (24´´ S6 Sturm3) was stattliche 6 Schuss ergibt. Bei einer BF von 3 treffen im Durchschnitt 3 Schüsse. Viele Fahrzeuge haben eine Seitenpanzerung von 11, Rhinos haben die 11 sogar in der Front. Damit ergibt die Wahrscheinlichkeitsrechnung bei 3 Treffern eine ganze mächtige 5 oder 6. Ob es nun eine 5 oder 6 wird ist eine 50%ige Chance. Die Spiele haben mir gezeigt, daß es sich besser auszahlt auf Artilleriepanzer zu schießen. Über die Auswirkungen von Volltreffern brauche ich nichts sagen, denn da ist immerhin auch möglich das Ziel zu zerstören. Aber reden wir vom wahrscheinlicheren Fall eines Streifschusses, da manche Panzer in der Seite auch die 12 aufbieten können. Während es einen Transporter kaum juckt, ist für einen Artilleriepanzer ein Endergebnis von 1, 2 und 3 nicht so angenehm. Entweder er kann nicht schießen, schießen und bewegen oder seine riesige Kanone wird zerstört. Da mein Streifschuß einen -2 Modifikator erleidet, darf ich alles würfeln, nur keine 6. Da wäre der Ballerpanzer nur lahmgelegt. Also: Sobald ich einen Streifschuß habe ist der Panzer für seine nächste Schußphase nutzlos.

3. Meins oder Deins? Meins, wetten???

Mit ihrer stattlichen Bewegung von 30´´ (24 turboboost + 6 in der Nahkampfphase) kommen die Bikes in den letzten Runden des Spiels auf so gut wie jedes Missionsziel. Damit kann man entweder gegnerische Missionsziele verweigern (in Kombination mit vorigen Panzerschocks um einen Zugang auf 3´´ um den Marker zu erhalten) oder eigene Missionsziele, die man das ganze Spiel über ignoriert hat zu besetzen. Das letztere funktioniert besonders gut, da sich dort in der Regel weniger Gegner aufhalten, nachdem man wohl weislich woanders Druck gemacht hat und den Gegenspieler dazu verleitet seine Truppen nach eigenen Vorstellungen zu bewegen. Die Kunst ist aber die Jetbikes so lange überleben zu lassen. Das geht entweder durch Reserven, Deckung betontes Spielen oder wieder durch Turboboost + Gunst des Schicksals. Und je erfahrener der Gegenspieler ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, daß er diesen Plan kennt oder erkennt. Auf jeden Fall wird er sein Feuer auf die Jetbikes lenken und dadurch die anderen gefährlichen Einheiten der Eldarstreitmacht vernachlässigen - ein schwerer Fehler. Aber sollten die Bikes eingehen, hat man ja immerhin (hoffentlich) noch ein paar Gardisten oder Asuryans Jäger in einem Serpent um Missionsziele zu halten.

4. Verdammt, wer hat den Notausgang abgeschlossen, es brennt im Rhino!!

Ach, wie liebe ich das, wenn ich ein Rhino oder Land Raider mit den Jetbikes umzingle und dann das Ergebnis Zerstört würfle. Die Passagiere müssen aussteigen, können sie aber nicht, da ihre Zugangsluken blockiert sind. Der Notausstieg funktioniert auch nicht, da er sich dazu um 2´´ um den Rumpf platzieren muß. Meine Jetbikes halten natürlich den provisorischen Abstand von 1´´ zum gegnerischen Transporter und er müßte dann seine Passagiere genau auf meine Bikes platzieren. Unter dem Strich verhält es sich so, daß er nicht aussteigen KANN!! Und was passiert mit Passagieren, die nicht aussteigen können? Richtig, sie werden zerstört. Das ist besonders Lecker, wenn die Passagiere recht punkteintensiv waren. Natürlich darf das Fahrzeug nicht explodieren, da ansonsten die Passagiere anstelle des Fahrzeugs platziert werden anstatt auszusteigen. Aber auch hier werden von 10 transportierten Modellen doch einige "gratis" sterben, da sie einfach nicht den Platz auf dem Dach des Rhinos oder der Chimäre haben. Und die Chance auf einen verpatzten Niederhalten Test besteht ja auch, womit sie im nachkommenden Spielzug keinen Gegenangriff starten können. Mein Tip gegen Transporter ist also der mit haufenweise S6 Waffen draufzuhalten. Das ergibt eine Menge Streifschüsse, die neben Auswirkungen wie nicht bewegen auch Waffe zerstört und Lahmgelegt bringen. Und wenn ein waffenloses lahmgelegtes Fahrzeug nochmal so ein ergebnis erhält, wird es zerstört, wobei wir wieder dabei sind, daß es für die Jungs unmöglich ist auszusteigen und sie automatisch ausgeschaltet werden.

5. Du kommst hier nicht vorbei!!

Stellt euch vor, eine Einheit steigt aus ihrem Transporter aus und ballert mal munter drauf los. Im eigenen Spielzug umzingle ich wieder gerne diese Einheit und führe danach einen Panzerschock durch. Im besten Fall (wie gegen einen Chaosspieler erlebt) hat die Einheit keine Panzerbrechenden Waffen. Aber erstmal von Anfang an. Die geschockte Einheit muß einen MW Test besteht oder sie flieht. Aber wohin soll sie fliehen? Links und rechts stehen meine beiden Jetbike Einheiten, da gehts nicht durch. Von Vorne kommt ein Panzer angerast, da kann er auch nicht durch, weil er durch die Positionierung meiner Jetbikes nicht am Panzer vorbeikommt, ohne den 1´´ Abstand einzuhalten. In den Transporter kann er auch nicht einsteigen, da das Einsteigen in seiner eigenen Bewegungsphase passiert. Er ist umzingelt und damit wird der Trupp entfernt. Gehen wir aber davon aus, daß er entweder seinen Test schafft oder furchtlos ist. Sollte er panzerbrechende Waffen haben, kann er sie ja einsetzen (wenn nicht, dann ist er eh dahin, weil er nicht aus dem Weg weichen KANN. Gehen wir vom Schlimmen Fall eines Melters aus. Er wirft auf 6´´ 2 Würfel für den Panzerungsdurchlag (einen wenn ich mit dem Serpent schocke har har har). Meine Panzer haben eine Front von 12. Also wird er gegen den Serpent bzw. mit S8 Waffen (SM Energiefäuste, etc) eine 4+ brauchen um Schaden anzurichten. Also eine 50%ige Überlebenschance für die Einheit. Option A er verpatzt seinen Durchschlag - er ist tot und seine Einheit mit. Bei einer 4 hat er einen Streifschuß, auf einen Voltreffer hat er eine 33,33%ige Chance (jedenfalls mit S8 gegen Falcons und Illums). Bei einem Streifschuß hilft ihm nur eine 6, da er mich effektiv am weiterbewegen hindern muß, und mit -2 durch den Streifschuß wär ich dann lahmgelegt. Eine 5 wird zu Waffe zerstört, eine 4 ist schon happig, da es mich am weiterbewegen hindert. Aber Papa hat natürlich Seelensteine montiert, also hilft ihm wirklich nur eine 6. Nehmen wir aber an, er wird mit einem Falcon konfrontiert und er landet einen Volltreffer. Eine 4, 5 und 6 helfen ihm (Seelensteine negieren immernoch die 2), allerdings wirft er dank Holofeld 2 Würfel also verringert sich seine Chance um weitere 50%. Ihm helfen jetzt nur noch die Würfe 44, 45, 46, 55 und 66, sonst heißt es adé teure Einheit. Rechnet es mal durch ... die Chancen stehen massiv zu Gunsten der Eldar!

6. Weg mit den Knallfröschen, jetzt ist Nachtruhe

Nachdem ich Gunst des Schicksals auf die Jetbikes gelegt habe, habe ich keine Skrupel sie gegen gegnerische Devastoren oder Waffenteams einzusetzen. So sollten sie mindestens 2 Spielerzüge aushalten, wenn nicht mehr. Weiche Ziele wie Imperiale oder Khaindare können sie sogar ausschalten und sich danach weiteren Aufgaben widmen. Auf jeden Fall erkaufen sie mir damit wertvolle Ruhepausen vor gegnerischem Beschuß. Hoffentlich genug um meine Pläne mit meinen anderen Einheiten durchführen zu können. Ihre Siegeschancen steigen, wenn sie vorher noch auf die gegnerische Einheit draufschießen. Gegen Servoträger erwarte ich keine großen Taten, aber wie gesagt, mit weicheren Zielen sollten sie siegreich aus dem Konflikt gehen.

7. Lauf, Forrest, Lauf!!!

Wenn mal eine gegnerische Einheit am Fliehen ist und die Jetbikes sich in der Nähe befinden, sollte man in der Nahkampfphase hinter den Unglücklichen herdüsen. Normale Einheiten werden Anfang des eigenen Spielzuges weiterfliehen, SM sind da anders. Sie Sammeln sich am Ende der Phase in der sie geflohen sind. Allerdings NICHT, wenn sich Gegner innerhalb von 6 Zoll befinden. Das können sie nicht ignorieren und fliehen weiter. Sollte ich also das Glück haben, das sie sich gleich außerhalb der 6´´ Zone herausbewegen, dann bewege ich die Jetbikes parallell zu ihrer Fluchtroute etwa 6´´ neben ihrer Fluchtroute, damit sie bei jedem Ergebnis von 2-12 als Fluchtdistanz immernoch am Sammeln gehindert werden. Ihren Fluchtkorridor lasse ich natürlich großzügig wie ich bin leer, damit sie auf ihrer Flucht nicht umschwenken müssen und wertvolle Zoll gewinnen. Immerhin will ich sie bis zur Spielfeldkante "eskortieren" womit sie effektiv aus dem Spiel wären. Natürlich ist es überflüssig zu erwähnen, daß dies bei furchtlosen Einheiten nicht funktioniert, da sie nicht fliehen, aber ich mach das mal trotzdem. Eine andere Sache sind Tyraniden. Solange noch ein Schwarmbewußtsein auf dem Tisch ist, werden fliehende Käfer in ihre Richtung krabbeln, da ist also ein wenig Feinspitzengefühl nötig, da sich die Mistdinger auch dann sofort sammeln, wenn sie in Schwarmreichweite sind. Bedenkt bitte, daß sich dabei die Käfer nicht nur zum Bewußtsein hin bewegen sondern das Bewußtsein auch auf die fliehenden Einheiten zumarschieren kann. Ist keine nette Überraschung, wenn man feststellt, daß die am Anfang des Nidspielzugs in Flucht befindliche Einheit, plötzlich ihre Meinung ändert und in der Nahkampfphase meine "Eskorte" auseinandernimmt.

8. Sie haben Kenny getötet!! Ihr Schweineeee!!!!

Bitte, bitte, bitte, nehmt immer mindestens 6 Jetbikes mit, ab 9 seid ihr wirklich sicher. Wie oft hab ich bei 3 Jetbikes einen einzigen Windreiter verloren und der Rest hat sich dann mit 12-18´´ von meiner eigenen Spielfeldkante verduftet. Wenn ich 25% in einer Phase verliere muß ich einen Test auf die 8 machen oder ich ziehe mich 3W6 zurück. Das kann eine riesige Distanz sein. Eine möglichkeit wäre einen Avatar mitzuschleppen, der meine Einheiten innerhalb von 12´´ furchtlos macht, aber der kann es mit der Geschwindigkeit der Jetbikes nicht aufnehmen. Insofern müßte er ihnen hinterherdackeln und das ist nicht der Sinn der Sache. Auf der anderen Seite könnte man sie mit der Gunst des Schicksals überhäufen um ihre Überlebenschancen zu erhöhen, aber irgendwann werde ich die Mächte des Runenpropheten woanders brauchen als babysitter für die bikes. Ein Runenleser mit Stählerner Entschlossenheit wäre auch noch eine Option, aber der ist doch recht teuer. Am besten wäre eine Einheit in der mir der geschätzte Gegenspieler mind. 3 Modelle ausschalten muß - also mindestens 9 Modelle. Damit wird die Einheit zwar wieder teuer, aber ich habe dann auch 3 Shurikenkanonen (9 Schuss auf 24´´ mit S6, DS5). Bleibt jedem seine eigene Entscheidung wie er vorgeht, ich jedenfalls bin dazu übergegangen 6 Jetbikes einzusetzen. Mal sehen ob ich meine Einstellung noch modifizieren muß ...

9. Ich seh dich ... du mich nicht!

Der Vollständigkeit halber hier noch die offensichtlichste Taktik der Eldar Jetbikes. Wenn das Gelände günstig ist und Sicht blockierendes Gelände an den Flanken steht, kann man es nutzen um in der Bewegungsphase bis zu 6´´ neben dem Gelände rumtuckert und in der Fernkampfphase das Feuer auf den Gegner eurer Wahl zu eröffnen. In der Nahkapmfphase kann man sich dann der Rache des Gegenspielers entziehen indem man sich hinter des Sichtlinie blockenden Geländes in Sicherheit bringt.

10. Schön und gut, aber was soll ich jetzt wann anwenden?

Um den besten Effekt aus den Jetbikes zu ziehen muß man sich zuerst Mission und gegnerische Armee vor Augen führen. Brauche ich punktende Einheiten um Missionsziele zu erhaschen? Dann kann ich nicht verschwenderisch mit den Jetbikes umgehen, denn ich werde sie zu Spielende brauchen. Sie in Reserve zu halten wäre dann nicht schlecht, um sie einige Spielzüge lang vor der Wut des Gegenspielers zu schützen. Geht es um Killpoints? Dann wäre die Gunst des Schicksals für die Jungs nicht schlacht. Hier kann man sie durchaus als Köder oder Stopper mißbrauchen während man unterdessen mit dem restlichen Arsenal der eigenen Armeeliste seine eigenen KP holt. Ebenfalls wäre es interessant sie als Panzerjäger einzusetzen, denn jedes Rhino ist auch KP wert. Und wie sieht es mit dem Gegenspieler aus? Ist es eine Nahkampfarmee mit wenigen Fernkampfwaffen oder mit geringer Reichweite, dann kann man sie bereits zu Spielbeginn aufstellen um möglichst viel Schaden vor den eventuellen Nahkämpfen auszuteilen. Ist der Gegner furchtlos? Dann werden Panzerschocks und Eskorten der fliehenden Einheiten entfallen. Gegen Massenarmeen?? Ich empfehle die ersten 3 Spielzüge lang auf alles zu schießen und wenn der geschätzte Mitspieler dann auf Nahkampfreichweite gekommen ist, mit allem was man hat so weit wie möglich in die entgegengesetzte Richtung zu fliegen, vielleicht sogar hinter ihn in seine eigene Aufstellungszone. Das kostet zwar den gesamten 4. Spielzug, erkauft aber den 5. Spielzug und einen eventuellen weiteren 6. Spielzug. Besonders mutige bleiben auch im 6. Spielzug stehen und feuern drauf los, in der Hoffnung, daß es keinen 7. Spielzug gibt. Aber, liebe Runenpropheten, verlasst euch lieber nicht darauf.

Ich hoffe den einen oder anderen Tip abgegeben zu haben, der euch weiterhilft. Wenn ihr Fragen oder Anregungen habt, dann könnt ihr stehts hier einen Kommentar hinterlassen oder mir eine e-mail unter PoQ@gmx.at schicken. Ich werde versuchen Zeit zu finden eure Anregungen zu teilen und eventuelle Fragen zu beantworten. Wenn besonders herausstehenden Ideen kommen, würde ich mich über eure Erlaubnis freuen, sie hier kund zu tun.

Lasst die anderen Völker erfahren warum wir einst gefürchtet wurden und warum wir die Herren der Galaxis waren ... und es wieder werden, wenn unsere Zeit gekommen ist. :-)

Sonntag, 19. Juli 2009

Firepower VS Flowerpower

So, nach einer stressigen Woche endlich mal Zeit um den Turnierbericht der Agram Wars zu posten und mich auf das hobby zu stürzen wie es sich nun mal gehört. Nach einer mehrstündigen Reise, die voller Fachsimpeln über 40k sowie allgemeiner Polizeiarbeit in Wien war ruhten wir uns im Hostel erstmal aus bevor wir am Morgen danach mit Euphorie das Turnier starteten.

Meine Taktik war lediglich den Illum Zar, Falcon mit Feuerdrachen, Serpent mit Banshees und Yriel und den Falcon mit Elthran samt Gefolge aufzustellen. Die bikes sollten als punktende Einheiten das Spiel per Reserve betreten, um sie möglichst lange vor dem feindlichen Beschuß zu sichern. Die Aufstellung war auch einfach. 2 Panzer stellte ich dort auf, wo ich sie haben wollte, die anderen 2 irgendwo hin. Durch Eldrad kann ich vor Spielbeginn W3+1 meiner Einheiten neu positionieren. Damit gebe ich meine Angriffspläne nicht bekannt und mein geschätzter gegenspieler kann nicht so aufstellen, daß er ihn mir versaut. Sollte ich als erster aufstellen müssen, würde ich zwei der Panzer im offenen stehen lassen und eben diese danach wieder entfernen. Damit sollte doch der eine oder andere Spieler sich auf die Panzer im Offenen konzentrieren und seine Einheiten auf eine Spielfeldseite konzentrieren, in der später nichts stehen würde.

1. Spiel VS Ultramarines (Killpoints)
Marneus Calgar ... toll! Damit kann ich meine Panzerschocks vergessen. Aber er hatte ja noch 1 Land Raider mit 5 Termis drin, 2 5er Trupps mit Rhino, 1 10er Trupp Sternguard mit Rhino und 3 Demolisher. Da Cunnin Plan besagte mir die Rhinos zu schnappen und dann den Demolishern die Reichweite zu verweigern. Sollten sich diese allerdings nach vor wagen, würde ich sie in der Seitenpanzerung beehren. Er stellte nur den Land Raider mit Calgar und Termis auf, ich wie geplant nur die 4 Antigravpanzer. Allerdings ließ ich mich im 2. Spielzug dazu verleiten mit den Feuerdrachen auf Land Raider Jagd zu gehen und ließ sie auf 6`` um den Ultramarine aussteigen um ihn zu grillen. Ich legte ihn nur lahm und meine Feuerdrachen sowie der sie begleitende Falcon wurden zu Schrott verarbeitet. Ich lag 0-2 hinten - Zeit mich meines ursprünglichen Plans zu besinnen. Der Land Raider hatte noch die 2 LKs allerdings war er auf der linken Flanke. Ein Rhino parkte gleich zu seiner Rechten und so wollte ich das Rhino unbedingt lahmlegen, damit seine seitliche LK nicht schießen konnte. Ich zerstörte das Rhino und raubte ihm damit die Sichtlinie mit der LK. 1-2 für meinen geschätzten Gegner. Im weiteren Spielverlauf schrottete ich noch ein Rhino (2-2) und dezimierte einen 5er Trupp trotz 3+ Decker auf einen einzigen Marine. Wie geplant hielt ich mich aus der Reichweite seiner Demolisher, allerdings versagte mir das Glück und es gab keinen weiteren Spielzug 6 in dem ich höchstwahrscheinlich den letzten Marin geschrottet hätte. Also ein Unentschieden weil ich keine 3+ für einen weiteren siegreichen Spielzug würfeln konnte.

2. Spiel VS Chaos Space Marines (2 Mission Objectives)
2 Prinzen mit Lash und Flügeln standen mir entgegen, sowie 1 Demolisher, 2x3 Oblitorators, 2 voll aufgepumpte 10er Trupps Chaos Space Marines und 6 Chaostermis mit Champions und allem drum und dran. Im ersten Spielzug konnte ich einen Trupp Oblitorators einäschern, aber die Prinzen, Termis und düsten schon auf mich zu, der Dempolisher bewegte sich auf mein Missionsziel zu. Seines wurde von den 20 CSM gesichert. Im weiteren Spielverlauf mußte ich meine Feuerdrachen opfern um einen Prinzen einzuäschern, der mit Flügeln eine ziemliche Gefahr darstellte meine Fahrzeuge anzugreifen. Mein Bikertrupp wuselte um Seiten und Heckpanzerung des Demolishers herum, konnte aber kaum Schaden austeilen. Im Gegenzug wurde er ausgelöscht. Nun war es an der Zeit seine punktenden Einheiten auszuschalten. Er konnte mit keiner Einheit mein Missionsziel halten, da sie nicht punktend waren und meine zweite Einheit bikes hielt sich mit reihenweise 1ern immer in Reserve. Dummerweise vergas ich im 4. Spielzug +1 auf den Reservewurf durch Yriel zu geben. Banshees und Yriel stießen auf die CSM herab, die bereits 3 Mann verloren hatten. Während die Banshees ohne einen Marine auszuschalten selbst ausgelöscht wurden, blickte Yriel seine Widersacher böööse mit der Schablone an und tötete 7 von 8 seiner Gegner. Der letzte Überlebende floh vom Tisch. Nun war ich im 4. Spielzug im Offenen und wurde von 9 Pistolenschüssen auf 2 LP reduziert und im Nahkampf tötete ich noch 4/9 ohne selbst einen Kratzer davonzutragen. Leider bestand der CSM seinen Moraltest. Im 5. Spielzug kamen endlich die Bikes, aber die brauchten noch einen Spielzug zum gegnerischen Missionsziel - meines war zu offen für solche Scherze. Den Beschuß überstanden sie nicht zuletzt deswegen, weil ich die Oblitorators mit Eldrad samt Gefolge im Nahkampf band. Am Ende des 5. Spielzugs stand nur noch ein CSM mit Yriel im Nahkampf und weigerte sich zu fliehen. Im 6. Spielzug stand nur noch eine Bewegung der Bikes an und ich gewinne zu 100%, da mein Gegenspieler nichts mehr in Reichweite hat - weder Beschußkraft noch Lash, oder Nahkämpfe. Aber der Würfel entschied, daß es mit einer 1 keinen 6. Spielzug gab!!! Noch ein Unentschieden der leicht mein Sieg hätte sein können - BITTER!!

3. Spiel VS Chaos Space Marines (Killpoints)
Aaaah, ein bekanntes Gesicht. Ein guter Taktiker mit dem ich auch im Vorjahr das Vergnügen hatte, der allerdings durch Glück der Niederlage entkommen konnte und das Spiel in ein knappes Unentschieden verwandeln konnte. Aber nicht dieses Jahr mein Freund, jetzt kenne ich deine fiesen Tricks. Er kam mit 3x3 Oblitorators, 1 Land Raider mit Termis, 1 Prinz mit Flügeln, sowie 2 CSM Trupps in Rhino, die er als weiche Ziele außerhalb meiner Sichtlinie versteckte - ich sagte doch - ein Taktiker! Das Spiel selbst war auch sehr taktisch, da jeder versuchte seinem Gegenüber die Killpoints streitig zu machen. Im Endeffekt erzielte jeder 2 Killpoints und das Spiel endete in einem Unetschieden - schon wieder!!! Für das nächste Jahr haben wir verabredet anstatt zu spielen gleich ein Unentschieden einzutragen um in der Zeit was trinken zu gehen und über das Hobby fachzusimpeln. Ja, richtig, das 2. Unentschieden gegen den selben Spieler und das 3. Unentschieden im Turnier. Allerdings war dieses Unentschieden wohl verdient.

4. Spiel VS Dark Angels (2 Mission Objectives)
Am 2. Tag des events stand ich wieder Konservendosen gegenüber, diesmal Dark Angels mit Oberchef im Landspeeder, 2 5er Termitrupps, 2 3er Bikes, 1 5er Taktischer Trupp und ein weiterer 5er SM im Rhino. Das Spiel war sehr blutig, da ich nun auf Risiko setzte und verdammt offensiv spielte. Im zweiten Spielzug war ich im Nahkampf und konnte bereits im 3. Spielzug seine Aufstellungszone von 10 Dark angels, 2 Biker, 1 Rhino, 5 Termis sowie den Chef auf Landspeeder zwanglos befreien. (warum fällt mir der Name dieser HQ gerade nicht ein - der Obeboss des Ravenwing halt - war aber dennnoch kein Vergleich für Eldrad im Nahkampf). In der Zwischenzeit schockte er mit 5 Termis und den letzten Bikes auf mein Missionsziel, das ich aber gegen Spielende mit meinen eigenen bikes contesten konnte, während die Termis Deckung suchten und somit nichts tun konnten. Sein letztes überlebendes bike griff noch meine an, konnte aber keinen Schaden ausrichten. Der erste Sieg!! Ein Spiel fand noch statt in dem ich ebenfalls sehr offensiv vorgehen würde.

5. Spiel VS Blood Angels (5 Mission Objectives)
Wieder ein bekanntes Gesicht, welches sein Augenmerk auf 1 5er Sturmtrupp setzte sowie 1 5er Trupp im Rhino, 1 Cybot, 1 Baal Predator, 5 Scouts mit Scharfschützengewehren, 3 Todeskompanisten mit Sprungmodul, Memphiston und Dante mit Gefolge auf Sprungmodul. Memphiston duellierte sich die ganze Zeit über mit Eldrad und blockierte seine Psikräfte, während die Blood Angels vorrückten. Die ersten zwei Spielzüge beschoß ich ihn aus der Entfernung und konnte für einige Verluste sorgen, während die Bikes auf der rechten Flanke dem 5er Sturmtrupp 2 Mann wegschossen. Ab dem dritten Spielzug begann ich meine Offensive und konnte am Ende des 5. Spielzugs 10 SM, 2 Todeskompanisten, den Baal Predator, 5 Sturmtruppen, 5 Scouts, Memphiston und das gesamte HQ Gefolge ausschalten. Damit hatte er keine punktenden Einheiten und ich hatte noch 3 Jetbikes die sich um ein Missionsziel auf der rechten Flanke tummelten. Die anderen Bikes haben das Gaspedal durchgetreten nachdem ihnen ein Scharfschütze einen Mann vom Sattel holte und sie flohen vom Spielfeld. Der Sieg war mein und das am Ende des 5. Spielzugs!! Na gut, Dante war noch im Nahkampf gegen die Bansheesnund selbst wenn er den gewinnen würde, bräuchte er eine 6 um mein Missionsziel mittels Massakkerbewegung zu contesten und selbst dann hätte es bei einer 3+ einen weiteren Spielzug gegeben in dem ich den Typen mit 2 Falcons, 1 Serpent, 3 Bikes und Eldrads Mentalem Duell einfach nur grillen würde. Der Rest seiner Armee hatte nicht die Reichweite um noch in den Kampf eingreifen zu können. Also würfelten wir den Nahkampf noch schnell mal aus und Dante gewann ihn (!). Er positionierte sich genau 6 Zoll (!!) neu und contestete damit mein Missionsziel (!!!) und der Würfel ergab eine 2 womit es zu keinem 6. Spielzug kam (!!!!). Das Spiel endete UNENTSCHIEDEN (!!!!!) !!!!!! W T F ? ? ? ?


Fazit:

YAAAAARGH!!! Was soll der Mist??? 3/4 Unentschieden wären ein Sieg für mich, wenn es bei einer 3+ (vier mal die 3+ im Übrigen) einen weiteren Spielzug gegeben hätte. So war die Armee zwar unbesiegt aber dennnoch am 16. Platz. Ein sehr enttäuschendes Ergebnis durch diese lebenswichtigen 3 Würfe, allerdings bin ich sehr zufrieden damit wie sich die Armee geschlagen hat. Fast alles hat genauso funktioniert wie ich es mir vorgestellt habe. Die Armeeaufstellung und die damit verbundenen Taktiken (4+ Decker für Fahrzeuge, die ich auch noch mit Eldrad auf 2 Fahrzeuge wiederholen kann da ich alle "Schutzwürfe" der Einheit synchronisiere in Vebindung mit Seelensteinen, Holofeldern und Schutzfeld des Serpents sind einfach nur cool!!) haben gut funktioniert. Ich werde das mal in einem turnier mit zwei Runenpropheten probieren. Vielleicht sogar nächstes Wochenende.

Freitag, 10. Juli 2009

Agram wars

Dieses Wochenende gehts nach Zagreb und ich versuche den Kroaten das Fürchten zu lehren. Das wird aber recht schwierig, da das Turnier keinen AC hat und ich sicher ein paar fiesen Charas gegenüberstehen werde. Außerdem gibt es eine Nebenwertung für die bestbemalte Armee - ein Preis den ich einstecken möchte. Insofern habe ich wenig Zeit, also muß ich eine Elitearmee ins feld führen, die wie folgt aussehen wird:

[12:35:53] pokupec vilim: 2 HQ: 470 Pkt. 31.3%
2 Elite: 348 Pkt. 23.2%
2 Standard: 152 Pkt. 10.1%
0 Sturm
3 Unterstützung: 530 Pkt. 35.3%
0 Transportfahrzeug

*************** 2 HQ ***************

Prinz Yriel von Iyanden 155 Punkte

Eldrad Ulthran 210 Punkte

3 Runenleser 75 Pkt.
- 3 x Flammen der Wut 30 Pkt.
- - - > 105 Punkte


*************** 2 Elite ***************

5 Banshees 80 Pkt.
+ Serpent 90 Pkt.
- Laserlanze 45 Pkt.
- Zusatztriebwerke 15 Pkt.
- Seelenstein 10 Pkt.
- - - > 240 Punkte

6 Feuerdrachen 96 Pkt.
- Exarch 12 Pkt.
- - - > 108 Punkte


*************** 2 Standard ***************

3 Gardistenjetbikes 66 Pkt.
- 1 x Shurikenkanone 10 Pkt.
- - - > 76 Punkte

3 Gardistenjetbikes 66 Pkt.
- 1 x Shurikenkanone 10 Pkt.
- - - > 76 Punkte


*************** 3 Unterstützung ***************

Falcon 115 Punkte
- Eldar-Raketenwerfer 20 Pkt.
- Zusatztriebwerke 15 Pkt.
- Holofeld 35 Pkt.
- Seelenstein 10 Pkt.
- - - > 195 Punkte

Falcon 115 Punkte
- Eldar-Raketenwerfer 20 Pkt.
- Zusatztriebwerke 15 Pkt.
- Holofeld 35 Pkt.
- Seelenstein 10 Pkt.
- - - > 195 Punkte

IllumZar 115 Punkte
- Zusatztriebwerke 15 Pkt.
- Seelenstein 10 Pkt.
- - - > 140 Punkte


Insgesamte Punkte Eldar : 1500


Mal sehen, was die Leutchen so reißen. Entweder ich fahr völlig ein oder rocke das Haus. Ein großer Schwachpunkt ist daß ich wenige Minis habe, sowie nur zwei Standardeinheiten. Ich hoffe allerdings mich mit den Bikes lange genug in der Reserve verstecken zu können und daß meine Fahrzeuge durch Holofeld und einen synchronisierten Decker durch Eldrad lange genug aushalten bis ich die Reihen des Feindes ausgedünnt habe. Hoffentlich gibt es auch mehrere nicht-furchtlose Infantrieeinheiten, die ich nach Lust und Laune panzerschocken kann. Mit 4 Schockenden Panzern mit 24´´ Bewegung sollten dann einige Einheiten betroffen sein. Besonders auch durch die Zusatztriebwerke in der Schußphase. Das wären dann 8 Panzerschocks/Einheit/Spielzug ... Sollten einige verhaute Moraltests dabei sein. Danach kann ich immernoch mit Feuerdrachen auf short range auf Panzerjagd gehen oder mit Eldrad/Uriel mit Hagun Zar bearbeiten, bzw. mit Banshees eine "verdammte" Einheit im NK angehen (Yriel sollte auch hier mit seiner Schablone rocken). Gegen Kleinvieh stelle ich 3 Flammen der Wut (Flammenschablone S5 DS4) und den Illum Zar zur Verfügung ... HAR HAR HAR

Aber wie gesagt - mal sehen. Ist eher eine provisorische Spaßliste. So, muß jetzt noch meine letzten 2 Modelle fertigstellen.

Dienstag, 7. Juli 2009

40k ÖMS 2009

Hier mal ein kurzer Bericht über die ÖMS 2009 aus meiner Sicht mit einigen wenigen Photos die ich geschossen habe. Ich hoffe mal zu einem späteren Zeitpunkt ein Video mit mehr Photos machen zu können. Aber hier mal die Spiele:

1. Runde VS Nids (Paula Biberovic)




Eine sehr nette Spielerin stand mir in der ersten Runde entgegen, allerdings hatte sie wenig Beschußkraft. Deshalb konnte ich mich mehr oder weniger zurücklehnen und einen Trupp nach dem anderen herauspicken und auslöschen. Ergebnis: 40:0 für die Eldar

2. Runde VS Black Templar (Frank Schuman)




Ein weiterer netter Spieler, der allerdings genau wie ich unter der Hitze im Spielraum zu leiden hatte. Wir haben beide fehlerhaft gespielt, leider waren aber meine Fehler ekletanter und so stellte ich leider nur den Avatar auf und behielt den Rest dummerweise in Reserve. Weiters ließ ich mich dazu verleiten den Serpent und Falcon viel zu nah an seine Streitkräfte zu bewegen. Ab da gings nur mehr Berg ab. Ergebnis 8:32 - Black Templar gewinnen verdient.

3. Runde VS Imps (Rudolf Gaugeler)




Oh ja, toll. Eine Imperiale Armee eines Mitstreiters aus Klagenfurt. Und siehe da, sie haben ihre eigene Deckung mitgebracht - tonnenweise Panzer. Und der mickrige 50-Mann-Trupp verbarg sich auch noch hinter 3(!!) Geländestücken. Noch vor dem Spiel verlangte ich eine Revanche, da ich trotz dessen, daß ich von gestern fertig war und mich die Hitze im Spielraum umbrachte einfach nur wußte, daß ich das Spiel verlieren würde. Ich gab mein Bestes, aber gegen die Feuerkraft konnte ich nix machen. Besonders der Avatar nicht, der das Ziel des 50 Mann Trupps wurde (4 LK, 1 MK und sage und schreibe 34 Lasergewehren mit dem Befehl 1. Glied, 2. Glied Feuer. Undankbarerweise übersah Rudolf mein einsames Bike hinter einem Baum auf das ich im letzten Spielzug mein eigenes Missionsziel "erboostern" konnte und damit ein wirklich unverdientes 12:28 herausholte. Erwähnenswert wäre noch eine umstrittene Aktion der Schiedsrichter, die das Ende des Spiels auf 19.00 Uhr setzten und uns dann doch noch um geschätzte 19.05 doch noch einen Spielzug spielen ließen. Auf diesem Wege noch eine Entschuldigung für meine Reaktion auf diese Entscheidung, aber der Abend davor war nicht sehr entspannend für mich und die Hitze hat mir den Rest gegeben. Sorry guys.

4. Spiel VS Imps (Kristoff Wurz)




Verdammt, gibt es denn hier nur angenehme Spieler?? Mal ein Imp ohne massig Panzer. Da konnte ich doch glatt meine Lieblingstaktik versuchen - Panzerschock ohne Ende. Und es funktionierte ganz gut. Einige Soldaten konnte ich durch Beschuß dezimieren, der Rest floh durch die Panzerschocks. Dadurch daß er die Einheiten so dicht neben den Spielfeldrand positioniert hatte wurde jede fliehende Einheit vom Spielfeld entfernt. Seine Reserven kamen erst recht nicht, da er ende des 2. Spielzugs aufgab. Anstatt die Patie noch zu Ende zu spielen einigten wir uns darauf das Spiel mit 36:4 zu beenden.

5. Runde VS Black Templars (Gerald Mayer)





Ein weiterer netter Spieler dem ich gleich in der ersten Runde unnetterweise den LR gesprengt habe. Das Spiel ging wie geplant weiter vonstatten und ich konnte einen ganzen Trupp Templars ausschalten sowie den Champ des Imperators im Nahkampf mit 22 Gardisten und 2 Runenlesern umnieten. Dann allerdings griff ich die Termis an. Die Bikes und Feuerdrachen schafften den Weg zu ihrem Feind um ihre "Glücksattacken durchzubringen, allerdings würfelte der Avatar bei einer Entfernung von 2,25 Zoll zum Gegner 2 2 und eine 1. Damit verstopfte er den Weg des PL und die Termis überlebten und kosteten mich damit eine wertvolle Runde. Danach konzentrierten die fiesen Templer ihr Feuer auf meine Standardeinheiten und löschten diese aus. Im letzten Spielzug versuchte ich mit dem Falcon das gegnerische Missionsziel zu contesten und wurde glorreich im Wald lahmgelegt. Eine Gelegenheit, die sich die Marines nicht entgehen ließen und sie zerstörten ihn prompt. Ich versuchte noch über einen siegreichen Nahkampf mit Prophet und Avatar mich durch den Cybot auf das Missionsziel zu hacken, allerdings erwies der sich als zu widerstandsfähig, der ehrwürdige Mistkerl. So war er zwar betäubt, durchgeschüttelt, absolut waffen- und wehrlos sowie lahmgelegt, aber der Schrotthaufen war fern ab vom zerstört-Ergebnis, womit ich nicht in das Missionsziel überrennen konnte um noch ein Unentschieden zu ergattern. Ich verlor also 14:26.

Im Endeffekt wurde ich 18ter. Ein Ergebnis, daß ich durchaus hätte verbessern können, wenn ich meine Minis rechtzeitig bemalt hätte, dann wären sicher noch weitere 10 Bemalpunkte drin. Ach ja, und beim nächsten mal besaufe ich mich nicht am ersten Tag, dann spiel ich vielleicht auch besser. Im Endeffekt bin ich aber zufrieden mit der Armeeliste, aber hier noch ein paar Eindrücke aus dem Turnier:


Jan believes he can fly, and he really got high.


Was??? Ich weiß doch daß das 24 cm sind ... damn, wir spielen ja in ZOLL!!


Ein genialer Talos!


Ganz vorsichtig anfassen, immerhin sind die ja bemalt!


Ich wollte immer schon ein Holzfäller-Dämon werden. Holz für den Baumgott!!

Donnerstag, 2. Juli 2009

Bemalfortschritte zur ÖMS

Es ist nur noch morgen zu malen, dabei muß ich aber die Anfahrtszeit nach Wien abziehen. Die Modelle kann ich nicht nach meinem normalen Standard bemalen, weil einfach die Zeit nicht ausreicht. Also werden sie die Spiele mit Ihrer ersten Grundschicht bestreiten. Als Malzeit bleibt nur noch heute Abend, sowie der morgige Tag, von dem ich allerdings die Anfahrtszeit nach Wien abziehen muß. Und sollte ich Glück haben, dann auch noch Samstag Abend. Aber hier mal zum ersten Blick auf die Armee:


Das ist die gesamte Armee auf meinem eigens dafür fertiggesteltem showcase.


Das showcase selbst.


Rene hat Scherze über die Eldar gemacht, der Fiesling. Jetzt hab ich mir auf Grund seiner "wild-schweine Reiter" einen Glücksbringer gebastelt. SO, DAS HAT ER JETZT DAVON!!!!

Dienstag, 30. Juni 2009

Pack die Beeemalsachen ein ...

... nimm dein kleines Schwesterlein ... äh ... moment. Nicht ganz so wie im ollen Lied, aber eigentlich doch. Hier stehe ich nun, ich armer Git und stehe vor einem riesigen Problem. Durch mehrere Hilfsarbeiten, die ich bei verschiedenen Leuten durchführen musste (tolles timing für den Umzug ihr Säcke) bin ich mit meinen Bemalarbeiten für die ÖMS komplett hinten nach. Von meinen 55 Modellen habe ich bereits 2 heiße Modelle komplett fertig, 11 befinden sich in der erste-Farbschicht-Phase und der Rest sieht mich grundiert und ungeduldig an.

Um jemanden Bekannten zu zitieren sag ich mal "Ja neee. Is klaaar!" Damit ist wohl klar, daß ich von heute Dienstag bis Freitag Vormittag auf meinem Thron mit dem Pigmentierungswerkzeug hantieren werde. Danach wird alles Bemalzeug mit nach Wien genommen und dort noch Freitagnachmittag und Samstagabend volle Kanne gepinselt. Ich habe aber jemanden mit einer tollen Kamera gefunden und kann euch auf dem Laufenden halten, wie die Bemalung vorangeht.

Hier aber noch etwas ganz, ganz wichtiges. Den Angstschweiß auf der Stirn sehend haben sich einige Leute bereitgestellt mit beim Malen zu helfen. Mein Dank gilt hierbei an die Klagenfurter Rene und Thomas und natürlich an Gerald, interessanterweise ein Salzburger mit dem ich per Skype immerwieder einen lustigen Abend habe. Danke Leute, aber ich als f.freak bevorzuge es selbst zu schwitzen und das Projekt "Bemale 1.750 Punkte in 3 Tagen" selbst zu schaffen. Schöne Schei*e, die ich mir da aus meiner Hilfsbereitschaft aufgehalst habe. Aber wenn ich das schaffe, dann weiß ich, daß ich ein harter Hund bin.

So, aber jetzt muß ich mich ran halten um noch rechtzeitig fertig zu werden. Haltet mir die Daumen. NEIN, wartet, tut das doch nicht, denn ohne Daumen lässt sich schwer malen.

Samstag, 20. Juni 2009

Voll auf die Pfoten - mein 2. Warhammer Fantasy Spiel

Nachdem ich im ersten Spiel vor Monaten von den Vampiren eins vor den Latz geknallt bekam waren diesmal die Druchii dran.

Meine Liste hat sich wie immer auf die Modelle beschränkt die ich habe, also fuhr ich auf mit 1 Prophet, je 1 Techniker, Bändiger, Seuchenpriester, 2x20 Ratten mit Speer und Kdo, 35 Ratten mit Kdo, 1 Meute Riesenratten, 15 Gossenläufer, 6 Rattenoger, 15 Seuchenmönche sowie 3 Warpflammenwerfern.

Dem gegenüber standen 2 Magierinen (eine davon auf geflügeltem Pferdendings), 1 AST auf Echse, 1 Blutkessel, 10 Armbrustschützen, 1 Assassinen, 10 Schatten, 2x5 Schwarze Reiter, 2x6 Echenritter und eine Hydra.

Am Anfang verlief alles nach Plan und ich konnte meine Flamer günstig positionieren und Einheiten opfern um die Echsen ungünstig zu positionieren. Einen kompletten Echsentrupp schickte ich durch die Seuche auf den Boden und trieb die zwei Einheiten Schwarzer Reiter mit Kriegern und Gossenläufern in die Flucht. Dann machte ich den Fehler und griff die Hydra mit den Seuchenratten und 3 Rattenogern an. Das war noch nicht übel, das Üble war aber so mies zu würfeln, daß ich alle Rattenoger verlor und einen Zug danach auch die Seuchenheinis. Eine Einheit Krieger wurde von den übrigen Echsenrittern zurecht massakriert. Aber das Spiel verlor ich erst als diese Miesen Kundschafter einen Angriff auf mein Regiment mir 35 Skaven und 1 Prophet angriffen. Dabei bewegten sie sich durch einen 3 Zoll schmalen Korridor zwischen 2 Einheiten. Danach haben sie sich breit gefächert über die Skaven hergemacht. Der Assassine schlug auf den Propheten und raubte ihm einen Lebenspunkt und zwei weitere Schatten mit Bihändern klopften ihn weich bevor er auch nur zuschlagen konnte. Die restlichen Schatten fetzten ihre massigen Attacken rein und sorgten dafür, daß sich die Skaven zurückzogen. Danach war es nur mehr ein Siegespunktgemosche in dem die anderen Rattenoger ihre Paniktests verhauten, die Gossenläufer alles um sich wegschleuderten bis die letzten zwei Überlebenden Schatten in den NK gelangten.

War ein sehr merkwürdiges Spiel. Das Übelste was mich das Spiel gekostet hat war der Verlust des Propheten durch diesen Angriff, den ich eigentlich für unmöglich gehalten habe. Aber ok, gut zu wissen, das Plänkler sich durch Lücken zwischen den Einheiten schleichen können.

Auf loz gehtz loz! - Mortheim Kampagne

Nach der Aufwärmphase mit seinen Echsen entschied rene nun doch eine andere Bande zu spielen und grub die Bessessenen aus. Nun gut, ich wollte dann auch was neues konnte mich aber nicht entscheiden und bat ihn mir eine Bande auszuwählen. ORKZÄÄÄÄH!!! gröhlte er und so geschah es.

Das erste Spiel drehte sich um einen Golem in der Spielfeldmitte. Ein zähes Schwein, aber er würde XP und Morrssstein bringen, also warum eigentlich nicht. Gleich zu Anfang des Spiels entschieden die zufälligen Ereignisse, daß eine durchgeknallte Schwester des Sigmar das Spielfeld über Renes Kante betreten sollte und Jagd auf Bessessene machte. Soweit so gut. Schwester, Golem, Orkzä! Zuviel für die Bessessenen, die ihr Heil in der Flucht suchten, nachdem die Grünlinge Sister und Golem erschlugen und ihre bösen Blicke nun auf die Chaotiker warfen. Nach dem Spiel kaufte ich mir noch 3 Boyz, aber Rene steigerte wie irre, nachdem er lt. XP ein underdog war... das sollte sich im nächsten Spiel böse auswirken.

Im zweiten Spiel des gleichen Abends durchsuchten wir einen Stadtteil in dem sich Wesen mit Skinkprofil rumtrieben. W3 Modelle sollten pro Gebäude da sein und brächten je 1 Gold in die Kassa. Rene, der XP geile Sack schickte seinen Bessessenen auf Jagd und erlegte stattliche 7 Gitze. Auch ich wütete durch die Skinkmeute bis ich in ein Häuschen kam aus dem 3 der Gesellen stürmten und meinen Troll ausschalteten. Danach gab es ein Gemetzel dem ich nur knapp entkam. Nun hat jeder meiner Helden eine Hasenpfote und ist für das nächste Spiel gewappnet. Und das wird härter als alles andere, denn Rene war auch im 2. Spiel der underdog und kassierte massiv XP!

40k Eldar 1.750 Agram Liste

Nächstes Monat ist es soweit, in Kroatien findet wieder das große Turnier in der Hauptstadt. Letztes Jahr war ich mit Tyraniden angetreten und diesmal halt mit Eldar. Wie letztes Jahr wird auch Jan die Turnierszene unten unsicher machen, aber wir haben auch Verstärkung in Form eines imperialen Generals, seines Zeichens Markus der unbezwingbare. Aber genug der leeren Drohungen, hier mal die Liste, die ich bisher lediglich 3x getestet habe:


2 HQ: 275 Pkt. 15.7%
2 Elite: 320 Pkt. 18.2%
6 Standard: 580 Pkt. 33.1%
1 Sturm: 70 Pkt. 4.0%
3 Unterstützung: 505 Pkt. 28.8%
0 Transportfahrzeug

*************** 2 HQ ***************

Der Avatar des Khaine 155 Punkte

Runenprophet 55 Punkte
- Seelensteine 20 Pkt.
- Verdammnis 25 Pkt.
- Mentales Duell 20 Pkt.
120 Punkte


*************** 2 Elite ***************

5 Feuerdrachen 80 Pkt.
+ Serpent 90 Pkt.
- Laserlanze 45 Pkt.
- Zusatztriebwerke 15 Pkt.
- Seelenstein 10 Pkt.
240 Punkte

5 Feuerdrachen 80 Pkt.


*************** 6 Standard ***************

11 Gardisten 88 Pkt.
- Impulslaser 15 Pkt.
+ Runenleser 25 Pkt.
- Flammen der Wut 10 Pkt.
138 Punkte

11 Gardisten 88 Pkt.
- Impulslaser 15 Pkt.
+ Runenleser 25 Pkt.
- Flammen der Wut 10 Pkt.
138 Punkte

3 Gardistenjetbikes 66 Pkt.
- 1 x Shurikenkanone 10 Pkt.
76 Punkte

3 Gardistenjetbikes 66 Pkt.
- 1 x Shurikenkanone 10 Pkt.
76 Punkte

3 Gardistenjetbikes 66 Pkt.
- 1 x Shurikenkanone 10 Pkt.
76 Punkte

3 Gardistenjetbikes 66 Pkt.
- 1 x Shurikenkanone 10 Pkt.
76 Punkte


*************** 1 Sturm ***************

1 Vyper 45 Pkt.
- 1 x Impulslaser 15 Pkt.
- 1 x Shurikenkanone 10 Pkt.
70 Punkte


*************** 3 Unterstützung ***************

Falcon 115 Punkte
- Eldar-Raketenwerfer 20 Pkt.
- Zusatztriebwerke 15 Pkt.
- Holofeld 35 Pkt.
- Seelenstein 10 Pkt.
195 Punkte

Phantomlord 90 Punkte
- 2 x Flammenwerfer kostenlos
- Laserlanze 40 Pkt.
- Eldar-Raketenwerfer 25 Pkt.
155 Punkte

Phantomlord 90 Punkte
- 2 x Flammenwerfer kostenlos
- Laserlanze 40 Pkt.
- Eldar-Raketenwerfer 25 Pkt.
155 Punkte


Insgesamte Punkte Eldar : 1750

40k der letzten 2 Wochen

Nachdem ich wie angekündigt haufenweise Zeug anzumalen habe, fallen meine Spielbeerichte nun sehr kurz aus. Also, was passierte in den letzten zwei Wochen:

1. Spiel gegen Nids mit der Agram Liste. Bereits zu Anfang des Spiels war es klar, daß ich es haushoch gewinnen würde, als ich 2 Trupps Symbionten und einen Tyranten samt Gefolge vom Tisch fegte. Den Rest der Armee dezimierte ich aus sicherer Entfernung, bis mir der folgenschwere Fehler unterlaufen ist. Ich habe einen Standardtrupp der Nids überleben lassen, weil ich annahm sie würden es im letzten Spielzug unmöglich zu ihrem Missionsziel schaffen. Und sie schafften es doch!! Zum allerübelsten Übel schafften es drei Zoantrophen noch im letzten Spielzug meine zwei Standardeinheiten auf den Zielen von den selbigen zu vertreiben indem sie in der Schußphase für genügend Verluste sorgten - eine Frechheit sowas!!!

2. Spiel gegen CSM mit der Agram Liste. Es ging um Killpoints und ich freute mich über zwei einzelne Kyborgs und 4 Rhinos. Dementsprechend scherte ich mich nicht um meine teure Einheiten sondern schaltete soviel billigen Krempel wie möglich aus, während ich mit meinem billigen Krempel schonend umging. Leider war mir das Glück hin und wieder nicht gut gesonnen, als zB.: der Prophet durch Pistolenfeuer erlegt wurde und der Phantomlord von einem wildgewordenen E-Faust-Schwinger in einer einzigen NK-Phase zermatscht wurde. Dennnoch hat es für ein 12:9 Sieg gereicht - die paar Einheiten aus nur mehr 1/2 Modellen waren zu zäh um ausgeschaltet zu werden.

3. Spiel gegen CSM mit der Agram Liste. Wieder der selbe Spieler, doch diesmal mit 2 Missionszielen und gegen meine Armee abgestimmt. Deshalb begann bei mir alles in Reserve. Als dann im 2. Spielzug fast seine Komplette Armee in meiner Aufstellungszone war, kam ca. ein Drittel meiner Armee rein und schmetterte hart durch die Reihen des Feindes. Doch die Retourkutsche kam bald, denn die ausgestiegenen CSM wüteten unter den Spargelz und forderten blutige Ernte. Jede Armee hat in ihrem Spielzug für viele Verluste gesorgt in dem sie schnell und gnadenlos zuschlug. Doch im letzten Spielzug contestete ich mit meinem Serpent und einem gelungenem Geländetest sein Missionsziel und sein Landraider erwies sich als zu stark für meine übrigen Mannen. Insofern endete das Spiel unentschieden.

Sorry nochmal für die kurzen Spielberichte, aber ich muß jetzt wieder weitermalen. Immerhin will ich den einen oder anderen Siegespunkt für die Bemalung kassieren,

Sonntag, 7. Juni 2009

40k Eldar vs Chaos 3

Ein drittes Spiel als Test für die ÖMS fand diesen Samstag statt. Meine übliche Liste stand gegen 1 Nurgelprinzen mit Flügel, 1 Demolisher, 7 Seuchenmarines, 9 Khornies und 10 csm in jeweils einem Rhino, sowie einen Hexer mit Peitsche und 5 Termis, 3 Kyborgs sowie 10 Dämonen. Wir moschten um Siegespunkte also war die Vorgangsweise eigentlich recht klar.

Wie immer band ich 5 seiner Einheiten mit dem Rat im Nahkampf nachdem ich die Dämonen auf 1 Modell in einer einzigen Schußphase dezimiert habe. Völlig unerwartet überlebten die harten Jungs ganze 5 Nahkampfrunden. Genug Zeit also um den Rest seiner Armee wegzuballern. Und genau so geschah es. Nachdem sich die Chaotiker als Sieger aus dem Nahkampf posiotionierten sahen sie sich dem unberührten Rest meiner Armee entgegen, während Rhinos und Demolischer qualmten und der Dämonenprinz tot da lag. Der Rest war ein Shurikeninferno dem sich nur wenige Chaosmodelle entziehen konnten. Im Endeffekt hatte ich hier das Wissen aus den anderen Spielen angewendet und konnte die mir bekannten gefährlichen Elemente rechtzeitig binden, während sich der Rest des Feindes am gefährliche Ende meiner Waffen fanden. Das erste Spiel also das ich aus empirischer Hinsicht geschlagen habe.

Samstag, 30. Mai 2009

ethaniel im Turnier

Mieses Wetter, nix interessantes in der Stupiditätskiste, null Bock auf Malen. Was bleibt da an einem Samstag zu tun? Na klar, ein Turnier spielen. 14 Gleichgesinnte fanden sich ein und ich konnte meine ÖMS Liste unter Turnierbedingungen testen.

1. Spiel VS Imperiale Armee

Mir standen ein netter Spieler und seine 2 Chimären, 2 Leman Russ, 1 Manticore, 1 Vendetta, 1 HQ Trupp, 2 Standardeinheiten mit Rak und MK, 2 Waffenteams mit LK und Rak sowie ein Veteranentrupp mit maximaler Plasmainduktion. Wir versuchten uns gegenseitib soviele Siegespunkte wie möglich abzuluchsen und so wählte ich eine verweigerte Flanke.
Gleich im ersten Spielzug wurde fast mein ganzer Rat der Seher exekutiert und der Rest meiner Einheiten versagte kläglich. Ich konnte ein paar Einheiten auslöschen und einige in die Flucht zwingen, doch er würfelte immer, immer (IMMER) eine Rückzugsbewegung bis kurz vor die Spielfeldkante und sammelte sich dann dank Befehl. Im Endeffekt verlor ich wenige aber teuere Einheiten und konnte ihm aber mehrere kleine Einheiten auslöschen.
Er gewann nur knapp aber wieder was gelernt: Konzentriere dein Feuer auf die kleinen Einheiten und rotte sie wegen SP aus. Meine Einheiten sind nur wenige und zäh wie Schwarzorkleder aber dafür teuer.

2. Spiel VS Tyraniden

Diesmal stand mir ein alter Bekannter entgegen und fuhr folgende Käfer auf: je 2 Einheiten Symbionten und Stachelganten, 4 Neuralfexe, 1 Neuraltyrant mit Flügel und einer mit 3 Wachen sowie 3 Zoantrophen. Jeder hatte ein Missionsziel zu verteidigen und das gegnerische zu erobern.
Wieder durfte ich als zweiter agieren, aber das ist bei Missionszielen doch von Vorteil. Er bewegte alles vor und ich konnte drauf losballern. Bis zum 2. Spielzug hatte ich alle Symbiontenn sowie den Geflügelten umgenietet und dann fing ich an zu manövrieren womit mein Rat recht schnell zum gegenerischen Missionsziel gelang und dort die Ganten niederbrannte. Sein Missionsziel hielt ich mit dem letzten Jetbike das noch übrig war während ein Serpent mitsamt Asuryans Jäger mein eigenes Missionsziel von der Zyantrophe freiräumten. In der Spielfeldmitte band ich die gefährlichen Fexe und den Tyranten mit dem Rat der Seher, der erwartungsgemäß einging. Einen weiteren Fex konnte ich erschießen, den Rest hielt ich mittels Panzerschock weit weg von allen Missionszielen. Insofern hatte ich bei Spielende beide Missionsziele und verteilte ein Massacker.
Gelernt: Tyras sind im FK recht kacke, aber verdammt schnell. Deshalb werden sie von vitalen Punkten "weggepanzerschockt"!

3. Spiel VS Imperiale Armee

Bäh, wieder ein Imp! Diesmal mit 1 Vendetta, 1 Leman Russ, 1 Exterminator Russ, 3 Chimären, 1 Basilisk, Waffenteams mit LK, MK, Mörser, Rak, SB, 2 zusammengeschlossene 20er Trupps mit je einem Kommissar mit E-Waffe sowie ein HQ Trupp mit Flottenoffizier. Diesmal galt es 3 Missionsziele zu erobern und ich entschloß mich dazu alles bis auf den Rat in Reserve zu halten. Somit würde ich dank Flottenoffizier später ins Spiel kommen und dem Imp wertvolle Schußphasen klauen
Leider vergaß der Prophet 2 mal auf seine Psikräfte und wurde im 2. Spielzug vom Spieltisch gefeuert. Ich konzentrierte mich auf die Standardeinheiten weil ich wußte daß es mir nicht möglich ist bei so vielen Feindeinheiten mehr Ziele zu halten als er. Also konzentrierte ich mich hauptsächlich auf ein Unentschieden. Ein Plan der knapp war. Wir schossen uns Einheit um Einheit weg aber ich kam in den Genuß des letzten Spielzugs in dem ich mit meinen überlebenden 6 Einheiten durch Schnelligkeit und Panzerschocks jedes von Chem-Pan-Sey umschwärmte Missionsziel contestete. Insofern war es wie geplant ein Unentschieden.
Gelernt: Es ist wichtig bereits bei der Aufstellung die Missionsparameter zu berücksichtigen und daraus die eigenen Siegeschancen zu ermitteln. Erst dann sollte man seine Vorgehensweise bedenken und sie rücksichtslos durchführen, auch wenn es viele eigene Einheiten kostet und dem Gegner Siegespunkte bringt.

Fazit:

Die Armee spielt sich sehr gut. Sowohl gegen Elitegegner als auch gegen Massenarmeen. Allerdings ist es unabdingbar vor dem Spiel seine Taktik auf die jeweilige Armee einzustellen. Durch die Konfiguration bzw. Armeeliste ist es auch leicht möglich sich auf diverse Listen einzustellen. Hoffentlich klappts auch bei der ÖMS so gut, denn bei diesem Turnier belegte ich punktegleich mit dem 2. den 3. Platz - Warpspider hat bei der Feinwertung mehr Siegespunkte eingeäschert, der miese Schuft.

Mittwoch, 27. Mai 2009

Creeping Threat in Mortheim

Nach langer, langer Zeit war es wieder soweit. Rene packte seine Echsenmenschen aus und führte sie gegen meine Skaven. Er hatte 4 Skinks mit Kurzbögen und 2 Dolchen, 4 Sauruskrieger mit 2 Dolchen, 2 Skinkhelden mit Kurzbogen und 2 Dolchen sowie einen Schamanen mit Dolch und einen auserwählten Saurus mit 2 Dolchen. Letztere zwei hatten jeweils das Zeichen der Alten. Ich stellte dem meine Turnierbande entgegen:

Creeping Threat:

HEROES:

Assassin Adept "Silent Paw" with 2 daggers and sling
2 Night Runners "Brave Heart" & "Iron Musk" with 2 daggers and sling each

HENCHMEN:

3 Verminkin "sewer divers" with 2 daggers and sling each
2 Verminkin "tail gnawers" with 2 daggers and sling each
2 Verminkin "cover lovers" with 2 daggers and sling each
3 Verminkin "tactical retreaters" with dagger and sling each
3 Verminkin "unstoppable sprinters" with dagger and sling each
2 Verminkin "raging cowards" with dagger and sling each
2 Verminkin "silent berserks" with dagger and sling each

Wir spielten einen einfachen Schlagabtausch als Aufwärmphase um nach langer Zeit wieder in die Regeln zu kommen. Wir hatten ein sehr dichtes Stadtgelände mit einem kleinen Platz den ein Gebäude überschaute in der Rene seine 2 Skinkhelden stopfte und das Gebäude mit seinen Truppen sicherte. Ich stellte breit gefächert meine Skaven gegenüber auf.

S1: Ich stürmte mit allem vor. Nicht in der Reichweite befindlich fiel die Schußphase aus.
E1: Die Echsen formierten sich um ein Gebäude zur Linken des Platzes und schossen mir eine Ratte weg - ok, 19 sind noch übrig!!
S2: Die Hälfte bewegte sich vor, die andere Hälfte beschoß ineffektiv die Skinks. 3 Nager versuchten das Gebäude links zu umgehen.
E2: Wieder schlichen die Echsen feige um das linke Gebäude herum und versteckten sich. Ein weiterer Skaven fiel im Beschuß - puh, na gut, 18 sind ja noch da.
S3: Auf kurze Reichweite schleuderte ich den halben Mount Everest auf die Geschuppten und legte einen Skink um, ein anderer wurde betäubt. Auf der linken Flanke stellte ich meine Skaven so auf, daß sie von den Echsen angegriffen werden konnten, damit ich danach einen Gegenangriff einleiten konnte.
E3: Die Echsen bissen an - im wahrsten Sinne des Wortes. Nach einem im FK umgenieteten Skaven folgte ein weiterer, der von einem Saurus totgebissen wurde. Ein Skink versuchte sich an einem anderen Rattler, scheiterte dabei aber kläglich ... genau wie der angegriffene Skaven selbst. - 16 Skaven übrig, einer noch und es gibt einen rout-test auf den MW 7
S4: "Quiieeek!!" - was soviel heißen soll wie "Angriff!!" Der vormals betäubte Skink wurde von 2 Skaven angegriffen. Naturgemäß wurde einer davon von einem Saurus abgefangen und niedergestreckt. Mit dem Skink machte ich kurzen Prozeß. Mein Beschuß war mehr als nur ineffektiv. Auf der linken Flanke bewegte ich "Silent Paw" so, daß ich im nächsten Spielzug angreifen konnte. Der Rest fuhr einen Gegenangriff durch dem ein weiterer Skink zum Opfer fiel.
E4: Mit 3 toten Skinks war Zeit für einen rout-test für die Echsen den sie mit 3W6 auf MW 7 machten wobei der höchste Würfel ignoriert wurde. Mit einer 3 ging es dann mit einem Gegenangriff weiter. Rene spielte auf Zeit und hoffte ich würde meinen rout-test verhauen, den ich aufgrund eines Verlustes in meinem Spielzug machen müßte. Die Helden versteckte er im Gebäude während ein Saurus und der Saurusheld in den NK gingen. Der Held selbst erschlug einen Skaven, 2 weitere wurden betäubt. Der Saurus auf der linken Flanke schaffte es einfach nicht mit KG3, S4 und 3 Attacken seinen Gegenspieler zu fällen.
S5: Mit mulmigen Gefühl im bepelzten Bauch würfelte ich gegen die 7. Der erste Würfel zeigte bereits die 5, der zweite war mir mit einer 2 gnädig und so bestand ich den Test gerade noch so. Ich griff die 2 Saurus auf dem Hauptplatz mit jeweils 4 Skaven an. Einen konnte ich fällen, der andere widerstand meinen Schlägen und konnte zu allem Überfluß einen Skaven nach Hause schicken. "Silent Paw" griff den Saurushelden mit Unterstützung einer Ratte an und konnte ihn dank der sonderregel "perfect killer" betäuben. Der Rattling zur Unterstützung schlitzte ihm dann ungestört die Kehle durch.
E5: Mit gelangweiltem Gesichtsausdruck warf Rene seinen rout-test und versagt mit 556 - "Quiiiieeeeeek!!" - was soviel heißen soll wie "Sieeeeg!!"

In der Phase nach dem Spiel verreckten mir 4 henchmen endgültig, beim Rene allerdings 2 Skinks und der Saurusheld. Den kaufte er sich nach und war pleite. Ich kaufte mir 1 Ratte sowie etwas Ausrüstung damit nun 8 henchmen mit dagger and club rumlaufen und 6 mit 2 daggers. Jetzt sind es nur noch 17 Skaven aber im nächsten Spiel wird automatisch gesteigert. Mal sehen welche fiese Taktiken sich der Bärtige Rene bis zum nächsten mal ausdenkt - ich halte euch auf dem Laufenden.

Möge der "Quiiiieeeeek!!" mit euch sein!

ethaniel 1.000 Punkte - 4 Generäle

Hier wie versprochen die Liste für Monat Juni, die ich im Rahmen unserer 4 Generäle auf die törichten Feinde der Eldar loslassen werde. Sobald ich ein Paar Spielchen absolviert habe kommen wie üblich die Berichte:

1 HQ: 433 Pkt. 43.0%
0 Elite
2 Standard: 152 Pkt. 15.1%
3 Sturm: 215 Pkt. 21.3%
1 Unterstützung: 205 Pkt. 20.3%
0 Transportfahrzeug

*************** 1 HQ ***************

Runenprophet 55 Punkte
"fir dinillain" (beschützer der gefallenen)- Runenspeer 3 Pkt.
- Seelensteine 20 Pkt.
- Eldar-Jetbike 30 Pkt.
- Verdammnis 25 Pkt.
- Gunst des Schicksals 30 Pkt.
163 Punkte

5 Runenleser 125 Pkt.
"ionnadainn" (die schlachtenseher )
- Eldar-Jetbikes 100 Pkt.
- 4 x Flammen der Wut 40 Pkt.
- 1 x Stählerne Entschlossenheit 5 Pkt.
270 Punkte

*************** 2 Standard ***************

3 Gardistenjetbikes 66 Pkt.
"brathu fiannaid´saim" (der kuss der flinken schlange)
- 1 x Shurikenkanone 10 Pkt.
76 Punkte

3 Gardistenjetbikes 66 Pkt.
"drais´bruith saim" (die verhüllte bewegung der schlange)- 1 x Shurikenkanone 10 Pkt.
76 Punkte

*************** 3 Sturm ***************

1 Vyper 45 Pkt.
"camion anastari baruth" (die rache des raben im sturm)
- 1 x Impulslaser 15 Pkt.
- 1 x Shurikenkanone 10 Pkt.
70 Punkte

1 Vyper 45 Pkt.
"faras asturrian´anastari" (der blick des stolzen raben)
- 1 x Impulslaser 15 Pkt.
- 1 x Shurikenkanone 10 Pkt.
70 Punkte

1 Vyper 45 Pkt.
"tagethedruth anastari" (der sturzflug des raben)
- 1 x Eldar-Raketenwerfer 20 Pkt.
- 1 x Shurikenkanone 10 Pkt.
75 Punkte

*************** 1 Unterstützung ***************

Falcon 115 Punkte
"quis finneth´faelchu" (der schlag des geschickten raubvogels)
- Laserlanze 30 Pkt.
- Zusatztriebwerke 15 Pkt.
- Holofeld 35 Pkt.
- Seelenstein 10 Pkt.
205 Punkte

Insgesamte Punkte Eldar : 1005

Dienstag, 26. Mai 2009

ethaniels 1. Monat der 4 Generäle

Das erste Monat in den 4 Generälen ist absolviert. Nochmal zur Erinnerung hier meine Armeeliste:


1 HQ: 108 Pkt. 21.3%
0 Elite
2 Standard: 152 Pkt. 30.0%
1 Sturm: 75 Pkt. 14.8%
1 Unterstützung: 170 Pkt. 33.6%
0 Transportfahrzeug

*************** 1 HQ ***************

Runenprophet 55 Punkte
"fir dinillain" (beschützer der gefallenen)
- Runenspeer 3 Pkt.
- Eldar-Jetbike 30 Pkt.
- Mentales Duell 20 Pkt.
108 Punkte

*************** 2 Standard ***************

3 Gardistenjetbikes 66 Pkt.
"brathu fiannaid´saim" (der kuss der flinken schlange)
- 1 x Shurikenkanone 10 Pkt.
76 Punkte

3 Gardistenjetbikes 66 Pkt.
"drais´bruith saim" (die verhüllte bewegung der schlange)
- 1 x Shurikenkanone 10 Pkt.
76 Punkte

*************** 1 Sturm ***************

1 Vyper 45 Pkt.
"camion anastari baruth" (die rache des raben im sturm)
- 1 x Eldar-Raketenwerfer 20 Pkt.
- 1 x Shurikenkanone 10 Pkt.
75 Punkte

*************** 1 Unterstützung ***************

Falcon 115 Punkte
"quis finneth´faelchu" (der schlag des geschickten raubvogels)
- Laserlanze 30 Pkt.
- Zusatztriebwerke 15 Pkt.
- Seelenstein 10 Pkt.
170 Punkte

Insgesamte Punkte Eldar : 505

Im Pflichtspiel waren die Necrons dran. Sie fuhren auf mit einem Lord, 10 Krieger und 5 Extinctoren. Das Missionsziel waren Killpoints. Dementsprechend konzentrierte ich mein Feuer auf die Extinctoren und versuchte das Gehirn des Lords zu schmelzen. Der Lord überlebte zwar aber die Extinctoren waren im 4. Spielzug dahin. Mit einem KP mehr beschloß ich die nächsten Spielzüge meine Einheiten zu schonen und "besetzte" alle 4 Spielfeldecken um mich dem Beshuß der Krieger nicht auszusetzen. Ohne einen einzigen Verlust gewann ich das Spiel und bin im Moment 4. auf der Rangliste da weitere 3 Mitspieler gewannen, ich aber leider meine Armee nicht komplett bemalt habe. Die Liste für das nächste Monat folgt gleich.

Freitag, 22. Mai 2009

ethaniel VS Chaos Space Marines

Heute tanzte unerwartet Gerald mit seinen CSM bei mir auf und forderte mich tatsächlich heraus. Meiner üblichen ÖMS-Liste standen die Jungs entgegen: Fabius Gallus, Slaaneshprinz mit Flügel und Warpzeit, 5 Khornebesessene mit Champion im Rhino, 9 CSM mit Ikone des Khorne, Plasmawerfer, Champion mit Energiefaust im Rhino, 2x 10 CSM mit Ikone des Khorne, Plasmawerfer, Champion mit Energiefaust im Rhino, 5 Havocsmit 2 Raketenwerfern, 1 Maschinenkanone, 1 Melter und 6 Havocs mit 2 Laserkanonen, 1 Raketenwerfer, 1 Maschinenkanone. Wir spielten Vernichtung im Morgengrauen. Fabius Geraldus erwürfelte für seine Elitekrieger einmal Stabile Mutation erschuf aber auch 2 Trupps Monster. Am Ende jeder seiner Spielzüge würde er in diesen 2 Trupps je ein Modell nach Wahl entfernen müssen - sehr gut!
G1: Alles bewegte sich vor, sonst passierte nix.
P1: Ich schoß mit allem auf die Rhinos, schaffte aber meist nur eine 1 für den Durchschlag. Insofern konnte nur 1 Rhino nicht schießen.
0:0
G2: wiederum alles geschlossen vor, die Rhinos gaben sich gegenseitig Deckung. Im Beschuß fiel 1 Leser, sowie 3 Jetbikes, die bei drei Verwundungen ihren 3+ Decker mit 3 Einsern in den Sand setzten.
P2: Ich konnte ein Rhino lahmlegen und eines explodieren lassen aus dem Gallus mit Gefolge raustaumelte - einer blieb im Wrack stecken. Ein weiterer wurde einem Serpent zum Opfer. Der Rat der Seher löschte den 5er Trupp Havocs aus
2:1
G3: Die Besessenen stiegen aus und ihr Rhino versuchte einen Serpent zu rammen, der aber erfolgreich ausweichen konnte. Ein Leser wurde von einer Rakete gesprengt. Im NK wurde ein Serpent vernichtet - Gerald hatte wahrlich Monster erschaffen. Ein Falcon wurde von den Bessessenen betäubt und sie rissen ihm den Pulsar ab. Jedenfalls hab ich zu dem Zeitpunkt vergessen, daß der Falcon Seelensteine hat - damn!
P3: Ein Bessessener fiel meinem Beschuß und Gallus Gefolge wurde auf 2 Marines reduziert. Der Rat hackte sich durch die 6 Havocs, doch einer blieb stehen und band mich im NK.
2:2
G4: Die stabilen Mutanten stiegen aus und griffen den Rat an, der allerdings noch den letzten Havoc ausschalten konnte bevor 2 Leser das Zeitliche segneten. Gallus und Gefolge löschten 5 Asuryans aus. Der Falcon widerstand den Bessessenen und ich vergesse die Seelensteine diesmal nicht. Der Dämonenprinz riss einer Vyper den Raketenwerfer ab.
P4: Die Bessessenen wurden von den Vypers auf eine Kreatur reduziert, der 2. Monstermutantentrupp ebenfalls. Der Rat schaltete noch einen stabilen Mutanten aus, doch die CSM konnten selbst keinen Schaden austeilen.
3:3
G5: Der gesamte Chaosbeschuß scheiterte an meinen gottgleichen Rüstis. Fabius schien Geschmack an den Asuryans gefunden zu haben und löschte sie aus. Der Prinz holte nach einem neuerlichen Angriff eine Vyper vom Himmel. Die letzten Jetbikes wurden zu allem Überfluss auch noch von einer Energiefaust gestreichelt. Der Rat wurde ebenfalls ausgelöscht. Am Ende des Spielzugs kollabierten die letzten zwei CSM die Gallus modifiziert hatte. Das brachte mir weitere 2 Killpoints.
P5: Die Vypers legten noch schnell den letzten Bessessenen um, bevor 2 Falcons auf Gallus anlegten. Der ließ eine Hand voll Staub vom Boden vor sich aus der Hand rieseln, brüllte "Deckung suchen!" und überlebte glatt - der Sack!!
5:5
G6: Gerald erwürfelte uns noch einen Spielzug und nutzte ihm um mit dem Prinzen die Vyper zu zerlegen. Ein weiterer Rammversuch scheiterte an der Wendigkeit der Eldarpanzer.
P6: Fabius Gallus wuselte wieder im Staub herum, doch diesmal konnte ihn das nicht mehr retten. Der Rest meines Beschusses fiel katastrophal aus.
6:6
G7: Und der letzte Spielzug brach an. Ein Rammversuch eines Rhinos auf einen lahmgelegten Falcon scheiterte kläglich, aber der Dämonenprinz zerstörte einen Serpent im NK. Der lahmgelegte Falcon erlitt 9 Volltreffer aber dank Holofeld wurde er nicht zerstört!!
P7: Der letzte Falcon zerlegte noch ein lahmgelegtes Rhino und die Vypern legten ein weiteres lahm und beraubten ihn aller Waffen. Im NK ging es um Sieg oder Unentschieden - dank Holofeld wurde es ein Unentschieden.
7:7
Noch nie war ich so über das Holofeld so froh wie heute. Ich versuchte Nahkämpfe so lang wie möglich hinaus zu zögern aber irgendwann waren die Chaotiker doch da. Gelernt: Holofelder sind geil, aber halte dich von Nahkämpfen fern, da sind besonders Serpents sehr fragil!

Donnerstag, 21. Mai 2009

ethaniel Hintergrundstory

Nun ist es endlich soweit, die Hintergrundstory meines Weltenschiffes steht, aber lest selbst:


Die Phophezeihung wurde mit gemischten Gefühlen empfangen. Seher einiger Weltenschiffe sahen in ihren Visionen einen alten Freund wiederkehren. Doch sie sahen auch Kummer und Schmerz welche in seinem Kielwasser folgten. Und so geschah es, daß sich die Prophezeihung erfüllte. Der alte Freund kehrte heim. Ein Weltenschiff welches kurz vor dem großen Fall seine Reise angetreten hatte fiel aus dem Warp. Ganz plötzlich erschien es fernab der früheren Heimatwelten der Eldar und wurde teils freudig, teils mit Sorgen betrachtet. Alle Versuche es zu kontaktierten schlugen fehl, und so beschloß man Botschafter auszusenden, die es willkommen heißen sollten beziehungsweise nach dem Rechten zu sehen. Doch als sie das Weltenschiff betraten sahen sie den Grund für das Stillschweigen ihrer Verwandten der alten Zeit. Das Schiff hatte keinen lebenden Eldar an Bord. Offenbar hatte es doch nicht geschafft der psionischen Welle zu entkommen, welche der Geburt der, die Dürstet einherging. Statt mit Vettern längst vergessener Zeiten sprechen zu können begrüßte sie der Staub jener Eldar, die früher das Weltenschiff besiedelt hatten. Die Korridore waren voll mit psionischen Hilfeschreien derer, die nicht rechtzeitig entkommen konnten. Diejenigen Geister, die noch bei Verstand waren und noch Zuflucht in der Kristallmatrix gefunden hatten berichteten von ihrer verzweifelten Flucht. Die Seher des Weltenschiffes sahen das Ende kommen und wagten einen schnellen Sprung durch den Warp. Sie versuchten das gesamte Schiff auf die Pfade der Alten zu lenken um ihren Schicksal zu entfliehen. Das gelang nur teilweise, denn als sie fast vollständig ein überdimensionales Warptor passiert hatten wurde die Realität entzweigerissen, denn gerade da war Slaanesh erwacht. Das Tor kollabierte und sie, die Dürstet verschlang auf der Stelle fast alle Eldar an Bord. Das Weltenschiff wurde durch das Immaterium geschleudert und kam nun in das reale Universum zurück. Die Zeit im Warp vergeht nicht linear wie im Realraum und so vergingen die letzten 10.000 Jahre wie im Wimpernschlag. In einigen Gängen fand man Eldar, die aussahen als ob sie schliefen. Ihre Seelen waren offenbar vor Sekunden von Slaanesh verschlungen. In anderen Bereichen des Weltenschifffes vergingen gerade mal 2 Jahre, in manchen Jahrzehnte, Jahrhunderte. Eine Sektion des Weltenschiffs war sogar rund eine halbe Million Jahre dem Zahn der Zeit ausgesetzt. Doch das erstaunliche war, daß die Kristallmatrix immernoch funktionierte und das Schiff damit lebte, trotz der vielen Verletzungen, die es im Warp erlitt.
Die Nachricht verbreitete sich wie ein Lauffeuer unter den letzten Vertretern dieses uralten Volkes und es wurde beraten wie nun weiter vorzugehen sei. Fast alle entschieden sie, daß dem Weltenschiff die Würde der letzten Ruhe gestattet werden soll und es seine letzten Tage führerlos im All verbringen sollte, bevor es ihre Flugbahn in eine Sonne stürzen lassen würde. Doch einige widersprachen dem und meinten das Weltenschiff soll wiederbesiedelt werden. Es müßte den alten Glanz wieder kriegen und ihrer Bestimmung folgen, nämlich den letzten verbliebenen Eldar als Heimat zu dienen. Die älteren Seher weigerten sich strickt, denn sie hatten in der Zukunft Wege gesehen, die das Weltenschiff begehen würde. Und diese Zeit war mit Sicherheit eine Zeit der Tränen und des Blutes. Besonders die jüngeren Eldar von gerade mal ein- bis zweihundert Jahren sprachen sich vehement gegen die Entscheidung ein Stück ihrer Vergangenheit zu ermorden. Viele kamen wieder zur Vernunft doch viele wurden auch für ihre Dreistigkeit und Mangel an Weisheit verbannt. Normalerweise führt der Weg solcher Individuen auf den Pfad des Rangers oder des Piratentums. Doch diese Eldar entschieden für ihre Überzeugung zu stehen und machten sich auf dem Weg zum Geisterschiff. Nun kommen immer neue Eldar und besiedeln das Weltenschiff neu. Auf jeder Ecke und in jedem Korridor können längst vergessene Artefakte und Wissen liegen, aber auch Gefahren. Denn das Weltenschiff hat im Warp neue Herren gefunden. Entitäten des Warp, Chaosanbetern, ja sogar Orks begegneten die neuen alten Herren des Schiffes. Doch alle mußten bald erkennen, daß ihre Zeit gekommen war und die Eldar ihr Eigentum wieder zurück verlangten. Die erste Zeit der Tränen und des Blutes war angebrochen, noch eher das Weltenschiff komplett in den Händen der Eldar war, doch stets kommen weitere Eldar um das zurück zu fordern was rechtens ihres ist.
Durch die Neubesiedelung der jungen Eldar und ihrer Weigerung sich dem Entschluß der älteren und weisen Seher zu beugen erhielt das Weltenschiff seinen Namen: "ethaniel", was die Chem-Pan-Sey wohl mit "Leichtsinn der Jugend" übersetzen würden. Der weitere Weg ethaniels wird von vielen mit Skepsis, wenn nicht mit Verachtung gestraft, denn viele befürchten, daß sich das Schicksal erfüllen wird, welches die meisten Seher dem Weltenschiff zusprechen. Doch die Kinder ethaniels lassen sich nicht von ihrem Weg abbringen und so wächst die Bevölkerung immer weiter an. Nur die Zeit wird zeigen wie es weitergehen wird, denn auch in der finstersten Prophezeihung ist noch ein Quäntchen Licht zu sehen.

Freitag, 15. Mai 2009

ethaniel bringt Ordnung ins Chaos

Auf dem Weg zur ÖMS schwebte das Weltenschiff ethaniel an der Welt Spielm´ann vorbei. Infernalisches Kreischen drang aus den Sensorenphalanxen als sie sich dem Planeten näherten. Das konnte nur eines bedeuten - Kreischmarines aus dem Hause Noise Marine. Um seine Ruhe zum Meditieren zu haben beschloß der Runenprophet das Gekreische leiser zu schalten. 5x6 Servomusiker, 3x8 Bassisten mit Raketengitarren sowie ein Drummerprinz mit Flügeln feierten unter lautem Gedröhne eine Party, während die Lautstärkeregler ihres rockin´ rhino Partybusses volle Kanne aufgedreht war.

"Ach, diese Kopfschmerzen!" meinte fir dinillain und befahl den Angriff. 6 Servomusiker verstummten für immer bevor der Musikantenstadl seine ineffektive Aufmerksamkeit den Eldar zuwand und keinen Schaden verursachte. fir dinillain schaltete mit seinem Lesergefolge einen Trupp Raketenbassisten auf stumm - auch die Runenleser wollten wohl in Ruhe lesen. Auf der anderen Seite der Bühne demolierten Serpent und Falcon die letzten Unruhestifter mit ihren Raketen. Doch die CSM (Chaos Soul Musiker) revanchierten sich mit einem Solo, der einen Falcon mit Motor- und Gehörschaden gegen den nächsten Felsen prallen ließ. Der Drummerprinz verwechselte die Jetbikes wohl mit rumfliegenden Bongos und feierte seine eigene Party, die die Bikes nicht überlebten. fir dinillain versuchte noch einigen Konzertbesuchern den Spaß zu verderben, wurde dann aber selbst von 18 Partytigern ruhiggestellt. Doch die sollten nie wieder einen falschen Ton treffen, dafür sorgten Falcon, Vypern, Asuryans, Bikes und ein Serpent die sie mit Shurikensedativa vollpumpten und damit permanent ruhig stellten. Das Spaßrhino dröhnte noch auf einer Seite, doch das war zu verschmerzen. Die Volkszeltstimmung war gebrochen und ein netter Abend bei einem guten Buch vor dem Kamin war angebrochen.

Mittwoch, 13. Mai 2009

10.100 Punkte PoQ Marines

Die Zeit hat im Warp keine Gültigkeit und doch hat sie Auswirkungen auf die Sterblichen. Wenn ich mir für jeden Tag meines Lebens einen Punkt gebe, dann bin ich ca. 10.100 Punkte alt. Warum fühle ich mich bloß so altehrwürdig wenn ich mir diese Zahl anschaue obwohl mein Kalender eine umrundete rote 30 zeigt. Wahrscheinlich weil ich bereits seit 15 Jahreszyklen meine dunkle Seele an die gnadenlosen GW-Götter verscherbelt habe, der Hälfte meiner Existenz. Abhängig von ihrer Gnade und Launenhaftigkeit einer jungffräulichen Magd währen ihrer Periode, segneten mich diese Götter teils mit schönem Erwachsenenspielzeug, teils straften sie meinen zerbrechlichen Verstand mit undurchschaubaren Regelwerk. Doch die finsteren Ränke die sie schmieden gehen weiter und gerade zu dieser Zeit ergießt sich eine Flut von Auftragsarbeiten auf daß ich Kleber und Pinsel schwinge bis ich mir wünschte im sanften Wind auf einem Galgen zu schwingen. Auch scheinen sie einen furchteinflößenden Pakt mit den Kommerzgöttern geschlossen zu haben, denn sie erhöhen stets die Opfergaben, die ich für mein Hobby brennen muß um an Plastik und Metall heran zu kommen. Bemerkenswert ist, daß sie dabei kaum Jünger verlieren, aber ist ja auch kein Wunder, denn sie kennen keine Furcht!

Aber die Show muß weitergehen, denn im Universum von PoQhammer 10.000 gibt es keine Gnade und keinen Frieden, nur GW und überhöhte Preise. Möge der Imperator unserer Seelen gnädig sein.

Sonntag, 10. Mai 2009

ethaniel Testspiele

Gestern waren Necrons dran mit 22 Kriegern, 1 Lord mit Regenerator und Schleier, 1 Desilord mit Regenerator und Sense, 1 Mono, 10 Extis, 3 Phantome, 5 leichte und 2 schwere Desis. Es ging um Aufstellung waren Spielfeldviertel. Ich habe meine Armee ein wenig umgebaut und tauchte mit 2 Falcons, 2 5er Trupps Asuryans mit Serpent, Rat auf Bike, 2 3er Bikes und 4 Vypern auf. Zu beginn ging fast ales glatt da ich großteils außerhalb der Reichweite war und einige schnelle Necrons wegbekam, von denen nur einige aufstanden. Dann aber machten sich die Gauswaffen bemerkbar und ich verlor 4 Einheiten während sein Desilord 3x wieder auferstanden ist. Schlußendlich konnte ich ebenfalls 4 Einheiten vollständig auslöschen und der Desilord konnte das 4. mal nicht aufstehen, da das spiel aus war. Insofern siegte ich 4:5. Es war knapp und ich habe gelernt, daß ich beim nächsten Mono sicher nur auf Runenspeer & friends setzen werde, alles andere beschießt die nicht-Fahrzeug-Einnheiten.

Danach ging es weiter mit einem 4 Generälespiel gegen den selben Necron, der diesmal 10 Krieger, Lord mit Sense sowie 5 Extinktoren aufstellte. Meine Armee bestand aus 3 Bikes, Bikeprophet mit Mentalem Duell und Speer, 5 Asuryans mit Serpent und 2 Vypers. Es ging um 4 Missionsziele von denen er nur eines halten konnte. Ich wollte meine Standards schonen, aber durch Iniklau ging der Serpent an die Extis flöten. Somit waren die Asuryans zu Fuß dran, die im nächsten Zug ausgelöscht wurden. Ich konnte im Beschuß einfach nix umhauen, weil IKW bei 500 Punkten absolut Hammer ist. Allerdings konnte ich die Extis durch das Opfer des Propheten 2 Spielzüge lang vom contesten abhalten. Die Bikes waren nur auf 1 Modell reduziert und als ich im letzten Spielzug auf mein Missionsziel raste, rammte es glatt ein Gänseblümchen und wurde ausgeschaltet. Es blieb mir also nix anderes übrig als auf ein Unentschieden zu pochen, nachdem meine Vyper sein Missionsziel contestete. Was hab ich daraus gelernt? Gausswaffen sind nicht meine Freunde und ich werde trotz 1. Spielzugs meine Fahrzeuge außerhalb der Sichtlinie aufstellen, schnell genug bin ich ja um mich später besser zu positionieren. Ach ja, und natürlich auf die Standards aufpassen.

Das letzte Spiel des Tages ging gegen die Dämonenjäger mit 4 Termis, 1 Termichef mit Psibolter, 1 LK-Cybot und 2x 5 Gardisten, wobei meine liste die selbe war wie vorher. Es ging wieder einmal um Killpoints bei Spielfeldviertel. Schnell hab ich im Shurikensturm die 10 Gardisten ausgelöscht, während die Termis auf ihre Zielkoordinaten zum Schocken gewartet haben. Sobald sie aber da waren, pusteten sie 3 Bikes weg. Der Prophet fegte die LK des Cybots weg und vesuchte ihn im NK zu zerstören, da ich mich im nächsten Spielzug würde angreifen können. Resultat war ein Nahkampffarm weniger und ich kämpfte noch 4 Spielerrunden mit dem Rumpfi bevor er mich dann niederwarf. In weiterer Folge hielt ich meine Armee außer Reichweite des Psibolters und holzte alles auf Rumpfibot, aber er hielt allem Stand, so endete das Spiel unentschieden. Gelernt: Sobald ich bei KP-Missionen 2+ KP vorne bin werde ich versuchen mich dem Feindfeuer so gut es geht zu entziehen. Vorher werden die weichen Ziele aufs Korn genommen, durch die Bewegung sollte ich schnell genug sein um beide Ziele verfolgen zu können.

Montag, 4. Mai 2009

ethaniel VS Chaos Space Marines

Heute gings gegen Geralds CSM mit 2x9 Seuchenmarines, 1 Nurgleprinzen mit Flügel, 1 Nurglegeneral mit E-Waffe, 10 Auserkorene mit 4 E-Klauenpaare, 3 Kyborgs, 1 Geissel, 1 Cybot mit LK, 3 Rhinos.

1. Die Rhinos preschten vor. Die Khaindare erhielten 2 Verluste durch die Geissel und wurden niedergehalten. Weiters verlor ich 1 Jetbike. Im Gegenzug konnte ich keinen Schaden verursachen, da ich mich taktisch positionierte oder einfach nur nicht traf.
2. Wieder fuhren die 3 Rhinos vor. Im nächsten Spielzug werden sie angreifen können. Auf dem Weg zum Serpent legte sich der Cybot in einer Ruine lahm. 1 Gardist ging an die Geissel verloren, aber das wars dann auch. Nachdem mein Fernkampf nicht mal Gänseblümchen umbiegen konnte entschloß ich mich die Gardisten in Richtung eines Rhinos zu bewegen und die Jetbikes so zu positionieren, daß die Seuchenmarines nicht aussteigen könnten ohne sich vorher zu bewegen. Somit war es unmöglich für wenigstens die Seuchis in den NK zu kommen.
3. 2 Chaosrhinos spieen ihre tödliche Fracht aus. Im FK fiel eine Vyper, eine wurde durchgeschüttelt, ebenso der Illum Zar. Im NK stürmte die Geissel auf den Serpent und zerstörte die syn. ShurKa. Der Prinz versagte und erschlug nur ein bike. Die Auserkorenen stürmten auf die Rhinoblocker-Gardisten und löschten sie aus. Dafür löschte ich in meiner FK Phase aus. Der ausgestiegene Seuchentrupp samt General wurde umzingelt und durch den Illum Zar "panzergeschockt". Er konnte nicht ausweichen, und das Regelbuch sieht offenbar so einen Fall nicht vor, also entschieden wir uns daß sie wahrscheinlich wieder ins Rhino einsteigen würden. Das andere Rhino wurde durch die Warpkanone demoliert. Der Prinz löschte noch das letzte Jetbike aus. Meine Banshees scheiterten am schwierigen Gelände und kamen nicht zu den Kyborgs, während sich die Jetbikes in die Fänge der Geissel warfen um die Banshees zu retten - die Jetbikes überlebten alle!
4. Der Seuchentrupp auf der linken Flanke löschte 3 Jetbikes aus, der andere Seuchentrupp löschte den Runenpropheten + Warpkanone aus. 4 Banshees gingen an die plasmawütigen Kyborgs drauf. 1 Jetbike wurde von der Geissel gegeisselt sowie 2 Gardisten gegen den Prinzen, die allerdings standhaft blieben. In meiner FK Phase schoss ich aus beiden Seuchentrupps je 6 Marines raus. Das letzte Jetbike segnete das Zeitliche, aber die Gardisten verloren 3 der ihren, blieben aber standhaft. Die Banshees erschlugen 1 Kyborg, erhielten im Gegenzug aber keinen Schaden.
5. Die Khaindare erlagen dem Plasmabeschuß des Seuchentrupps zum Opfer, die letzten Gardisten dem zweiten. Die Geissel stürmte in den Serpent und schüttelte mal kräftig. Die Banshees mußten sich geschlagen geben und flohen. In meinem Spielzug machte ich einen Fehler, denn ich konzentrierte mein Feuer auf einen Seuchentrupp und vergaß ein Missionsziel zu contesten. Der Wurf um den nächsten Spielzug zeigte eine 1 und ich verlor 0:1.

Was haben wir heut Abend gelernt? Die Bewegungen der Eldar können, aufeinander abgestimmt, für erhebliche Schäden beim Gegner sorgen und sogar Trupps effektiv in ihren Fahrzeugen gefangenhalten. Auf jeden Fall muß ich mehr auf meine Standardtrupps achten und sie von jeglichen Nahkämpfen fernhalten. Feuer konzentrieren ist das Thema das ich beim nächsten Test unter die Lupe nehmen werde. Und auf jeden Fall auf den aktuellen Spielzug achten!!